Russenhetze

Welt-Online also "Der Stürmer 2016"
oder wie denkende Menschen sagen.
Das US Propagandablatt


Russenhetze jetzt vor "historischem" Hintergrund!


Welt-online berichtet vorgestern vom 72 jährigen Jahrestag des "Massakers von Ostpreussen", bei dem die böse böse Rote Armee sage und schreibe 23 Menschen getötet hat.

Es ist ja schön, dass wir in deutschen Medien zur Abwechslung einmal was von deutschen Kriegsopfern zu lesen bekommen.
Leider lesen wir aber nie etwas über den Bombenterror von Dresden. 
Wenn man dieses Ereignis erwähnt, bei dem unzählige Menschen starben, ist man wieder das braune Pack oder wie jetzt seit kurzen ein Reichsbürger.


Deutsche Kriegsopfer sind also nur dann Opfer,
wenn sie auf das Konto des bösen Iwan gehen.

Die Briten kamen ja nur mit besten Absichten her. Die wollten niemanden töten. Frankreich, England und die USA sind die freundlichen Allierten, die den Menschen zur Begrüßung Honigkuchen mitgebracht haben laaaliiiluuuu. Die Babaren, das waren nur die Russen!

+ + + +

Liebe Welt, berichtet zukünftig erst einmal über die Millionen toten Zivilisten in der Sowjetunion. Wer Kriegsverbrechen nutzt um Stimmungen gegen Russen zu erzeugen ist ein Kriegshetzer wie unsere reudige Regierung.

Wir wünschen uns bei der Aufarbeitung unserer Geschichte etwas mehr Ausgeglichenheit und keine Geschichtsverdrehung.

Die Russen haben im Kampf gegen Nazideutschland mit Abstand die meisten Opfer gebracht! Seid gefälligst dankbar dafür!