Pulverfass Ukraine

Wladimir Putin: »In der Ukraine kämpft eine Nato-Legion« Russland hat dem Westen erstmals vorgeworfen, mit einer NATO-Einheit in der Ukraine zu operieren. Deutsche Systemmedien schweigen!
Das ist ungewöhnlich, denn bisher erhoben solche Vorwürfe nur die USA und die NATO gegenüber Russland und die waren stets konstruiert oder stellten sich als gelogen heraus. 
Die völlig durchgeknallten Parlamentarier der Europäische Union drehen derweil weiter an der Sanktionsspirale und diskutieren neue Sanktionen. 
Alles deutet darauf hin, dass der Westen den Konflikt mit Russland im Jahre 2015 weiter eskalieren lassen möchte.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat der Nato vorgeworfen, die ukrainischen Regierungstruppen im Osten des Landes mit eigenen Kämpfern zu unterstützen. 

Neben den offiziellen Divisionen der ukrainischen Streitkräfte kämpften dort sogenannte freiwillige nationalistische Bataillone, sagte Putin am Montag vor Studenten in St. Petersburg. 
“Das ist nicht einmal eine Armee, es ist eine ausländische Legion. In diesem Fall ist es eine ausländische Nato-Legion”, sagte Putin weiter. 
Deren Ziel sei es, Russland geopolitisch klein zu halten.

Der US-gesteuerte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat den Vorwurf der Russen zurückgewiesen. 

Das sei Unsinn, sagte Stoltenberg zu Journalisten.
“Es gibt keine Nato-Legion.” 
Die ausländischen Kämpfer in der Ukraine seien russische Streitkräfte, und Russland unterstütze die Separatisten mit Ausrüstung.

Komisch nur das immer mehr über die Black Water Söldner die vor Ort sind bekannt wird
Tatsächlich ist nicht klar, ob und wenn ja wieviele Söldner aus Ost und West[1] in der Ukraine tätig sind. Unstrittig dürfte sein, dass tschetschenische Kämpfer[2] auf beiden Seiten ihr Geld als Söldner verdienen.

In der EU werden weitere Sanktionen diskutiert: 

EU-Ratspräsident Donald Tusk warnte am Sonntag vor einer Politik der Beschwichtigung (appeasement) gegenüber Russland. Er wählte dabei einen Begriff, der für die zurückhaltende Vorkriegspolitik der Westmächte gegenüber Adolf Hitler steht. Zwar sei niemand “blind ehrgeizig”, beim EU-Außenministertreffen am Donnerstag in Brüssel neue Strafmaßnahmen zu verhängen, sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier am Montag in Berlin. Eine Offensive in Richtung Mariupol und darüber hinaus würde jedoch eine Reaktion erfordern. Der Ehrgeiz der Europäischen Union (EU) gehe aber dahin, “dass die Kampfhandlungen endlich beendet werden”, fügte er hinzu.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow appellierte an den Westen, die ukrainische Führung nicht noch in ihrem Vorgehen zu unterstützen, indem er neue Sanktionen gegen Russland verhänge. Die Ukraine dürfe nicht den Eindruck gewinnen, dass sie für alles, was sie mache, automatisch die Unterstützung des Westens gegen Russland auslösen könne.

Ein Sprecher Putins sagte am Montag, Drohungen und Erpressungen gegen Russland hätten noch nie etwas gebracht und würden auch in Zukunft nichts bringen. Russland habe sich dem niemals gebeugt.

Querverweise:

[1] Ukraine: Russen und Blackwater-Söldner kämpfen gegeneinander
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/22/ukraine-russische-soldaten-und-blackwater-soeldner-kaempfen-gegeneinander/

[2] Ukraine: Söldner aus Europa kämpfen gegen Rebellen
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/15/ukraine-soeldner-aus-europa-kaempfen-gegen-rebellen-im-osten/




Merkel-Faschismus

Sind wir unbemerkt im Merkel-Faschismus angekommen?
von Wanderer

Was sich derzeit im Lande abspielt ist kaum mit Worten zu beschreiben. 
Von Landes- und Bundesregierungen kritiklos hingenommen und von kriminellen Organisationen ausgeführt, wurde am Mittwoch in Leipzig, die Infrastruktur der Bahn lahm gelegt. 

Erstaunlicherweise Strecken in Richtung Dresden, Chemnitz, Meißen – was für ein Zufall. 

Ohne genaue Kenntnis bzw. Zuarbeit von Sachkundigen sind solch gezielte Aktionen schwer durchführbar. 
Während die LEGIDAner vor Protestbeginn eine Liste mit Auflagen verlesen bekamen, die nur als blanker Hohn bezeichnet werden kann, genießt die als terroristisch einzustufende Antifa Narrenfreiheit und zeigt nebenbei der ganzen Welt, wie demokratisch die BRD ist.

Die Hetztriaden der Massenmedien werden auch immer dreister und sogar im Kinderfernsehen werden schon die Jüngsten indoktriniert.

Erleben wir gerade den Beginn eines Zusammenbruchs? 
Leider sieht es danach aus, dass unser Gesellschaftssystem kollabiert. In der „linken Ecke“ steht ein gebildeter aber völlig unerfahrener Mob und in der „rechten Ecke“ die Zahlmeister der Nation. 
Der Kampf erfolgt ohne Regeln für „links“ und mit sämtlichen Auflagen und Einschränkungen für „rechts“. Mit welcher Brutalität das Establishment gegen Widerstand aus der Bevölkerung vorgeht, sollte die Zögerer nachdenklich stimmen. Wenn sich dermaßen viele, vor allem Heranwachsende, dazu hinreißen lassen gegen die eigenen Leute vorzugehen, dann braucht es nicht mehr viel Russland-Bashing und die manipulierte Meute marschiert auch willig gen Osten.

Ist die Leipziger Gegendemo Ausdruck des gelebten sozialistischen Gedankens? 
Luxemburg und Thälmann würden sich wahrscheinlich an den Kopf greifen wüssten sie, was heute alles links ist. 
Sie sind einst gegen das Establishment aufgestanden, so wie jetzt die *GIDA’s. 
Mit Entsetzen müssen wir erleben, wie eine weich gespülte Masse mit vermeintlich linker Gesinnung, willig pöbelnd einem faschistischem Irrlicht folgt.

Die etablierte Geschichtsschreibung ist fast spiegelverkehrt zum aktuellen Zeitgeschehen. 
Fast, denn Merkel ist politisch rechts (CDU/CSU). Und rechts von der CSU ist bekanntlich die Wand – aber wieder sind es „Sozialisten“, die mit SA Methoden durchgreifen. 

Und die Ursachen, mit einem deutlichen Hinweis auf transatlantische Einflüsse, sind auch die Gleichen wie einst.
Die Politik Merkels ist gefährlich! 
Sie ist die Kanzlerin des Finanzwesens und der Wirtschaft. 
Diese Verschmelzung mit der Politik wird gemeinhin als Faschismus bezeichnet. Rückblickend bekommt nun auch die Glorifizierung Merkels durch die Massenmedien einen Sinn, denn das kann schon als Führerkult verstanden werden und in welche Richtung ihre Politik weist, ist schon sehr beängstigend. Die Geschichte wiederholt sich allem Anschein nach und „die Guten“ merken nicht, dass sie die Bösen sind. War es damals ähnlich?
Wenn ja, dann haben wir ein richtig großes Problem.




Zwangsveranstaltung

1000 Lübecker Schüler mussten gegen Pegida demonstrieren....

„Wir wurden von der Schule zum Demonstrieren gezwungen“. Diesen Vorwurf erhoben einige Lübecker Schüler am Donnerstag auf der Facebook-Seite der Lübecker Nachrichten. 
Die Zeitung hatte von einer Veranstaltung berichtet, die offenbar eine staatlich erdachte Gegenveranstaltung im Fahrwasser der Pegida-Demonstrationen war:

„1000 Schüler der fünf Lübecker Europaschulen haben am Mittwoch auf dem Klingenberg friedlich mit bunten Plakaten für die Werte Freiheit, Vielfalt, Weltoffenheit, Respekt, Toleranz, Meinungs- und Religionsfreiheit, Menschenwürde und Pressefreiheit demonstriert. Die Schulen sowie die Polizei zogen eine positive Bilanz“,so die LN.

Einige Schüler und Eltern übten jedoch im Nachhinein Kritik an der Veranstaltung. Auf dem Facebook der LN wurden Vorwürfe laut, das ganze sei eine „Zwangsveranstaltung“ gewesen.



Schüler berichten von "Anwesenheitsplicht"

Die Schüler seien sehr spät informiert worden, dass sie in der 7. und 8. Stunde am Mittwoch an „einer Art Demo“ teilnehmen sollten. Einige erfuhren es Dienstags, andere gar erst am Tag der Veranstaltung. „Freiwillig war das gar nicht“, schreibt Marco Xu: „Wer nicht mitgegangen wäre, hätte dann einen "Strich" in der Anwesenheit bekommen und warum? Genau, [das] war eine Schulveranstaltung. 
Im Klartext: 
Wenn Schüler gegen diese Aktion waren (jetzt nicht, weil sie gegen die Werte sind), wurden sie gezwungen hinzugehen. 'Ein Hoch auf die Freiheit!'“

„Das war eine Zwangsveranstaltung für uns Schüler. 
Ich musste da sein und meine Anwesenheit wurde überprüft“, schrieb ein anderer Schüler auf Facebook. 
„Das hat die Schulleitung so entschieden. Es wurde keine Möglichkeit organisiert, Unterricht zu machen“, so ein weiterer.

Janin Christin Weiss schrieb: 
„Uns wurde erst am Tag der Veranstaltung morgens gesagt, dass wir da zu erscheinen haben! 
Sonst sind es zwei unentschuldigte Fehlstunden auf unserem Bewerbungszeugnis, da geht man natürlich hin. 
Hätte man das uns früher gesagt, wären wir natürlich gerne hingegangen … so wurden wir aber einfach vor vollendete Tatsachen gesetzt, was ich nicht ok finde!!!“

Die Leiter der fünf Europaschulen versuchten die Situation mit folgender Erklärung gerade zu biegen. 
„Die Demonstration wurde als Schulveranstaltung ausgewiesen, damit die Beteiligten auf dem Weg versichert sind“, so Stephan Cosmos, Leiter der Friedrich-List-Schule. 
Ohnehin seien nur die Schüler betroffen gewesen, die in der siebten und achten Stunde Unterricht gehabt hätten. 
Allen anderen habe die Teilnahme frei gestanden.
Zu dieser Ausrede muss man nun nichts weiter sagen, außer, das Stephan Cosmos eine LINKS gerichtete Zecke ist, die sich wie alle LINKEN winden wie ein Aal!

Betroffen waren die Emil-Possehl-, Baltic- , Ernestinen- und Friedrich-List-Schule, sowie die TMS Lübeck.

Alle Schulen wiesen laut Lübecker Nachrichten darauf hin, dass es „keine politische Veranstaltung“ gewesen sei und es auch „nicht um Meinungen“ ging. 
Es sollte lediglich an „die selbstverständlichen Grundwerte“ erinnert werden.

Hunderte Kommentare auf Facebook

Auf dem Facebook der LN hagelte es mittlerweile hunderte Kommentare, die meisten verurteilten die Aktion der Schule als undemokratisch. 
Manche sehr kurz und bündig: 
„Pädagogisch wertvoller Unterricht, da lerns´t was für´s Leben -> DDR 2.0“

„Wenn man Schüler/Kinder Zwangsverpflichtet eine Demo zu Veranstalten, hat das mit Demokratie rein gar nichts mehr zu tun. 
Liebe Schulverwaltung, was immer Sie auch öffentlich, dazu sagen und gesagt haben, es ist ZWANG, wenn man Menschen (Kinder) zwingt dort hinzugehen, ohne Sie zu fragen ob sie es denn auch selber wollen, die Diktatur lässt Grüßen, denn das hat mit Schulunterricht nichts zu tun“, schrieb Michael Zimmer.

„Ich kann den Kindern von heute nur raten: 
Macht Augen und Ohren auf!
Lasst euch von niemandem eine Meinung diktieren. Seid schlau! Denn aus dummen Schülern werden dumme Erwachsene, die ganz leicht zu regieren sind. Solche Bürger wollen die Regierenden. Kinder, stellt euch dagegen! NOCH HABT IHR DIE WAHL!“, schrieb Stefan Fuchs.

Meinungsmanipulation von oben

Hinweise, dass viele der Demonstrationen gegen die Pegida-Bewegung von staatlicher Seite organisiert sind und vielfältige Mittel zur Meinungsmanipulation eingesetzt werden, geistern seit Wochen durch die deutsche Socialmedia – manchmal auch mit Beweismaterial versehen: Hier kann man das Foto eines internen Schreibens sehen, wie es in Mecklenburg-Vorpommern vom Landratsamt an die Jobcenter verschickt wurde:
Deren Mitarbeiter wurden darin bezüglich Pegida „sensibilisiert“ und aufgefordert, 
„Abstand von der Teilnahme an diesen Veranstaltungen zu nehmen und auch Ihre Familien sowie Freunde hingehend zu unterrichten“.



Ich frage mich nun, was sind das für Eltern die ihre Kinder so vom Staat manipulieren lassen?
Der deutsche Angsthase stand ihnen in den Augen.
Das euch liebe Eltern eure Kinder vom Staat entzogen werden, vom Staat erzogen werden, das ihnen das freie denken verboten wird - das seht ihr nicht. 
genau wie beim neuen Grünen Bildungsplan wo ein 7-jähriger Sexualisiert wird, nur weil der Staat will das dieses Kind "Schwul für normal" und "Hetero" als Einzelfall ansieht.
Ich habe Unterrichtsfilme gesehen, für Klasse 6, wo Analverkehr unter Männern gezeigt wird. NEIN, nicht als Zeichentrick oder in einer Animation, sonder mit realen Darstellern. 
Aber das ist alles normal - Normal für deutsche Eltern, die ihre Kinder nur allzugern in die Hände vom Staat geben.




Das ist Deutschland

Schau hier:

und dann erkenne wie es um Deutschland steht.

Oder:
Wenn eine Amöbe vorgibt ein Mensch zu sein
und
wie ich mein Land hasse, weil ich mich hasse, weil ich ein NICHTS bin und NICHTS geschissen bekomme.

https://plus.google.com/110730944836829110743
Das ist die Zukunft der Deutschen

Krieg in Europa

+++ Krieg in Europa: Der blanke Wahnsinn in der Ukraine +++


"Offensive auf Mariupol: 
Separatisten bekennen sich zu Raketenangriff", so oder so ähnlich lauteten gestern bei westlichen Nachrichtensendern die Schlagzeilen.

Fast alle identisch und zeitgleich!

Zum Beispiel N24:
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6040624/separatisten-starten-offensive-auf-mariupol-in-ostukraine.html

Oder n-tv:
http://www.n-tv.de/politik/Grossoffensive-auf-Mariupol-hat-begonnen-article14385481.html

Doch in diesen Schlagzeilen stecken zwei bedeutende Fehler (Lügen)!

1. Ist das keine Offensive der Separatisten, sondern eine Gegenoffensive! 
Ein kleiner aber feiner Unterschied! 
Hier versucht die Presse zu suggerieren, dass die Separatisten die alleinigen Aggressoren in diesem Konflikt sind. 
N24 schreibt sogar:
"Deutschland und Frankreich hatten sich zuletzt mit der Unterstützung Russlands um einen neuen Anlauf für ein Friedensabkommen bemüht. Die Rebellen lehnten das aber ab und kündigten die Offensive an mehreren Fronten an."
In Wirklichkeit hat die ukrainische Armee seit Monaten verschiedene Gebiete in der Ostukraine bombardiert. 
In den letzten Tagen, mitten in den Friedensverhandlungen, intensivierte Kiew die Angriffe auf Donezk und anderen Städten und begann eine Großoffensive.

"Kiew zieht bis zu 100.000 Reservisten ein"
http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4642992/Kiew-zieht-bis-zu-100000-Reservisten-ein-

Fokus schrieb:
"Die Militärführung hat nach eigenen Angaben eine neue Offensive der umstrittenen Anti-Terror-Operation (ATO) begonnen.
Doch ein Verstoß gegen die angeordnete Waffenruhe sei das nicht, wie Kiew betont."
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/ukraine-massive-offensive-ostukraine-von-blutigen-kaempfen-erschuettert_id_4415728.html
Die Separatisten hatten Kiew sogar vor einigen Tagen ein Ultimatum gestellt, wenn Kiew die Angriffe auf die Zivilbevölkerung nicht stoppt, würde man die Waffenpause aufkündigen. 
Kiew hat das Ultimatum nicht nur ignoriert, sondern wie bereits erwähnt, ihre Angriffe intensiviert und eine Offensive begonnen! 

Auch die westlichen Medien ignorierten die fortdauernden Bombardierungen der ukrainischen Truppen auf die Zivilbevölkerung und die begonnene Offensive Kiews. 
Jetzt wo die Separatisten sich wehren und zurückschlagen, sind die westlichen Medien aktiv geworden und berichten von einer Offensive der Separatisten, die die Friedensverhandlungen untergraben.

Auch Vorschläge von Wladimir Putin hat Kiew ignoriert und stattdessen auf Krieg gesetzt:
"Beamte im russischen Außenministerium und Kremlsprecher Dmitri Peskow schimpfen in Moskau, der ukrainische Präsident Petro Poroschenko schere sich nicht um die jüngsten Vorschläge von Präsident Wladimir Putin für eine friedliche Lösung des Konflikts. Der Kremlchef betonte in einem Schreiben an Poroschenko, dass schleunigst die geplante entmilitarisierte Zone geschaffen werden müsse."

2. "Separatisten bekennen sich zu Raketenangriff"
Diese Schlagzeile ist nicht nur dreist, sondern zeigt eine neue Qualität der Irreführung durch die Medien!
Die Separatisten haben zur Gegenoffensive bekannt, aber nicht zu den Raketenangriffen auf Wohnviertel. Spudniknews berichtet darüber:

"Die Kiewer Behörden geben den Milizen die Schuld an dem Beschuss. Die Volkswehr in Donezk weist jegliche Anschuldigungen zurück und spricht von einer Provokation der ukrainischen Machthaber."

http://de.sputniknews.com/militar/20150124/300775984.html

Normalerweise lügen die Medien und würden behaupten, dass die Separatisten Gebiete bombardieren. 
Aber jetzt geht die Presse sogar ein Schritt weiter und behauptet, dass die Separatisten sich zu dem Verbrechen bekannt haben, was aber nicht stimmt. Sehr dreist!

Auf diese zwei kleinen Lügen kann die Presse jetzt darauf aufbauen und ähnlich wie nach dem MH17-Fall eine Lügen-Kampagne beginnen. N24 schreibt jetzt:

"Der Raketenangriff auf die Stadt Mariupol schockt die Welt. Es gab zahlreiche Tote. Nun hat Kiew eine Staatstrauer für die Opfer ausgerufen."

Sogar der UN-Sicherheitsrat wird eingeschaltet:

"Im UN-Sicherheitsrat scheiterte die Abstimmung über eine Verurteilung der Ereignisse in Mariupol. Großbritannien warf Russland eine Blockade vor. 
Die russische Delegation erklärte der Agentur Tass zufolge, die Abstimmung sei gescheitert, weil Großbritannien auf eine Verurteilung der Aufständischen in der Ostukraine gedrungen habe und Handlungen der Führung in Kiew nie kritisiert würden."

Und die NATO darf in diesem Theater auch nicht fehlen:

"NATO warnt Wladimir Putin nach Offensive. 
Der Raketenangriff auf Mariupol im Osten der Ukraine schockt die Welt. Nun warnt die NATO den Kreml vor einer weiteren Unterstützung der Separatisten. Moskau dementiert eine Beteiligung."

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6041680/nato-warnt-wladimir-putin-nach-offensive.html

Und immer ist die ganze Welt geschockt, aber bei den monatelangen Bombardierungen Kiews auf die Zivilisten in der Ostukraine war die Welt nicht geschockt?

Und unsere deutschen Politiker lassen sich auch nie was neues einfallen.
Reuters schreibt:
"Nach dem tödlichen Angriff auf die südostukrainische Stadt Mariupol haben mehrere deutsche Politiker eine Verschärfung der EU-Sanktionen gegen Russland ins Gespräch gebracht."
http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0KY0FN20150125

ACHTUNG:
Dieser Konflikt betrifft uns alle! 
Und die Provokationen gegen Russland scheinen eine neue Qualität erreicht zu haben. 
Ein Krieg kann nicht in unserem Interesse liegen. 
Selbst die USA dürften an einem Konflikt mit Russland kein Interesse haben. 
Aber vielleicht der militärisch-industrielle-Komplex? Wir wissen es nicht, aber wir sollten alles kritisch hinterfragen, was die Presse nicht tut und stattdessen gleichgeschaltet ist.
Wir würden uns deswegen freuen wenn ihr diesen Post teilt. 
Dieser Artikel darf aber auch kopiert und überall verbreitet werden.


Einwanderer Generationen

Seid ihr schon mal nachts von einem Rudel Asiaten angepöbelt worden?
...also ich noch nie...

In Düsseldorf wohnen mehrere tausend Japaner.
Hat mal einer was von kriminellen Japanern gehört?

Das hat nichts mit dem Islam zu tun!
das Bild sagt nichts als die Wahrheit aus....das bestätigt sich Tag täglich

Bundesweit besuchen etwa 59 Prozent der vietnamesischen Schüler ein Gymnasium – damit sind sie erfolgreicher als deutsche Kinder (43 Prozent). 
Im Vergleich zu türkisch- oder italienischstämmigen Jugendlichen ist ihre Gymnasialquote fünfmal so hoch......

Und WARUM werden sie dümmer oder bleiben dumm? 
Schon mal die "Islamische Wissenschaft" betrachtet? 
Da gibts "Wissenschaftler" die rumlaufen und erklären das die Erde ne Scheibe ist. 
Warum? Weils im Koran steht...wow..








TTIP > TISA

"Wer Infrastruktur, Wasser, Strom und Gas privatisiert, verkauft die Seele seines Landes"
Wladimier Putin



Den meisten Deutschen wird das aber egal sein, immerhin ist das Benzin momentan billig und Fußball gibt's ja auch noch...


Doppelmoral (FSK18)

Auch in Lübeck veranstaltet die Stadt eine mit den Worthülsen "Toleranz", "Vielfalt", "Weltoffenheit" und "Freiheit" umschriebene Propagandaveranstaltung.

Da darf es natürlich nicht fehlen, dass die schreibenden Claqueure der gleichgeschalteten Presse einen Artikel voll des Lobes über diese ach-so-bunte Veranstaltung ins Netz klatschen.

In den Kommentaren wiederum kann man dann eindrucksvoll lesen, was Schulen vor allem unter der vielbenutzten Worthülse "Freiheit" verstehen.





Fakt ist:
207 ausschließlich durch Anhänger der Religion der Liebe und es Friedens begangene Gräueltaten in den letzen 30 Tagen, mit Unzähligen Toten und noch mehr verletzten.

Über 27.000 terroristische Morde und Attentate seit 9/11 - zu lasten des Islam.

Mal abgesehen von den ganzen Taten in Saudi-Arabien, die alle auf die Religion des Friedens beruhen, nur in den letzten Wochen.

10.000 Peitschehiebe für einen Blogger - diese Kleinigkeit wird in den Medien auf Seite 3 erwähnt.
Das eine Frau, auf offener Straße durch Köpfen hingerichtet wird - das darf in Deutschland keiner wissen. Das wollen die Linken nicht hören.

Achtung FSK 18+

Demonstrantenlohn

Der selbstgerechte Salongutmensch begibt sich sicherlich auch ohne Bezahlung aus seinem migranten- und asylantenfreien Rotweingürtel zu den Selbstbeweihräucherungsritualen kommunal veranstalteter Gegendemonstrationen.

Als eigentlich unpolitischer Student aber kann man sich eine Bezahlung, die man sonst lediglich im späteren Beruf erhalten würde, wohl nicht entgehen.




Putin rebelliert

Diese Rede könnte zu einer historischen werden.

Putin rebelliert gegen das globale US-Imperium und spricht Klartext.

Ausschnitt der Rede von Vladimir Putin am 24. Oktober 2014 beim internationalen Diskussionsclub Valdai in Sotschi zum Thema Weltordnung.


Wir stehen nun vor der Frage:
Neue Spielregeln oder Spiel ohne Regeln?

PART #1


PART #2



Stars eingespannt

Herbert Grönemeyer singt in Dresden gegen Pegida
wie schon bei Roland Kaiser, sollen so die Menschen auf die Strasse gelockt werden.

Unter dem Motto "Dresden für alle" soll kommenden Montag ein Benefiz-Konzert 40.000 Menschen versammeln. Singen wird auch Herbert Grönemeyer.
In der Presse steht dann:
40.000 auf der Straße gegen Pegida.
Das davon 39.000 nur wegen der B-Promis gekommen sind steht da aber nicht!

http://www.derwesten.de/panorama/herbert-groenemeyer-singt-in-dresden-gegen-pegida-id10263628.html

Er wurde darum gebeten und macht das nicht aus eigenem Antrieb.


Wie gefernt Herr Grönemeyer über die Verwendung seiner Person, durch die Politik wirklich ist, sieht man klar bei seiner Ankunft.


Was sich dieser Typ hier raus nimmt zeigt einfach nur sein wahres Gesicht!



Schildbürger

Nichts neues im Land der Schildbürger.

Der Mörder Khaleds lief auf dem Trauermarsch für ihn mit und in Interviews beklagte er sich darüber, dass aufgrund dieses Mordes alle in großer Angst vor Pegida lebten. Zur Erinnerung: das sagte Khaleds Mörder!

Aber wundert uns das eigentlich noch in einem Land, in dem Milli Görüs und andere Islamisten "gegen Rechts" marschieren, obwohl die ja all das sind, wogegen man da eigentlich marschiert? Wundert es uns denn in einem Land, in dem die größten Judenhasser (die sich Antizionisten nennen) "gegen Nazis" marschieren, obwohl das Hauptmerkmal der echten Nazis die Dämonisierung der Juden war?


Wundert es uns in einem Land, in dem die Wirtschaftseliten mit jedem diktatorischen Land Geschäfte macht und diesen in den Hintern kriecht?

Eigentlich sollte uns das also nicht wundern, wenn der Mörder Khaleds von angeblichen Antirassisten noch auf Schultern getragen wurde, bis der Schwindel aufflog.






Asylkritiker

Ist es nicht reichlich dumm, anderen die Instrumentalisierung von Anschlägen zu unterstellen, während man selber einen inneren Reichsparteitag durchlebt, wenn Asylanten mal wieder den Herd angelassen haben, daraus sich ein Häuserbrand entwickelt und die Medien mit Schnappatmung einen weiteren "rechtsextremen Anschlag" herbeifantasieren, der dankbar angenommen wird, um mit dem Finger auf Asylkritiker zu zeigen?



Das Volk muss weg

"Der Aufstand der Anständigen"

Eine 23-jährige Studentin zog auf Twitter blank und protestierte so gegen Pegida. 
Mit dem Slogan "Bomber Harris do it again" sorgt sie dabei für großes Aufsehen in Dresden. 
1945 befahl Harris die Bombardierung der Stadt, bei der 25.000 Menschen starben.


Via Twitter hat die ehemalige Piraten-Politikerin Mercedes Reichstein mit nackten Brüsten ihren Protest gegen Pegida ausgedrückt. 
Auf einem Foto, welches die 23-Jährige beim Kurznachrichtendienst veröffentlichte, zeigt sie ihren nackten Oberkörper mit dem Schriftzug: 
"Bomber Harris do it again" (zu deutsch: Mach es noch einmal, Bomber Harris), inklusive dem Hashtag #nopegida. 
Unter dem Bild steht
"Das Volk muss weg!"


Wie krank LINKE sind wird immer deutlicher
Wie sehr LINKE die Deutschen Hassen wird immer deutlicher.
Wie gefährlich LINKE sind erkennt selbst ein Blinder


http://www.focus.de/politik/deutschland/bomber-harris-do-it-again-dieser-nackt-protest-gegen-pegida-schockt-dresden_id_4420184.html


Und Linke so:

Und Linke so:

BITTE GEHEN SIE WEITER! HIER GIBT ES NICHTS ZU EMPÖREN!

Was haben sie, die Gutmenschen und Salonlinken, doch für einen inneren Reichsparteitag gefeiert, als der Todesfall von Khaled publik wurde? 
ENDLICH hat man was gegen Pegida in der Hand! 
ENDLICH mal wieder ein "Zeichen" gegen "Rechts" setzen können! 

Und nun stellt sich heraus: Mehhh...doch wieder nur bunte Folklore!
Und die Hakenkreuze an der Haustür? 

Eine typische Methode von Linken, sich eine Existenzberechtigung zu verschaffen:
"Um ein Hakenkreuz durchzustreichen,
muss man erst einmal eins malen."

http://www.bild.de/regional/dresden/mord/mord-an-asylbewerber-aufgeklaert-39453490.bild.html




Terrorfreunde

Wer ein freundschaftliches Verhältnis zum Terrorismusförderer #1 Saudi Arabien pflegt, der kann auch gleich den IS anerkennen und bald überlegen, wie man dort seine Wirtschaftsinteressen durchsetzt.

Natürlich würde die Merkel beim IS dann "die Probleme offen ansprechen, respektvoll und freundlich, aber durchaus direkt" sein.

Es ging nie um Pegida, es ging immer darum sich den größten Verbrechern anzubiedern, wenn da einige noch etwas verdienen konnten. Deswegen wurde Pegida aufgebauscht und aus einpaar Tausend wurde eine beinahe Machtergreifung der Nazis kreiert, die es so nie gab.

Das sind also die Anständigen in diesem Land? 
Und die ganzen Linken und Gutmenschen gehen noch auf die Knie und lassen sich dafür einspannen. 
Auch denen geht es nur darum, weiterhin vom Staat fürstlich für nichts entlohnt zu werden. 
Ihre alleinige Aufgabe besteht darin weiter so zu tun, als wäre Deutschland kurz davor ein Nazistaat zu werden, vor dem nur sie uns schützen könnten.

Die bauen das Schreckgespent Nazis auf, die Merkel stützt dadurch ihre Macht und geht ins Ausland um mordenden Diktatoren den Hintern zu lecken, um weiter brav abzukassieren.


Saudi-Arabien lässt einen Blogger auspeitschen - kein Grund für große Aufregung im Westen. 
Eine Studie belegt jetzt, was viele ahnten: 
Sanktionen gibt es vor allem dann, wenn sie Wirtschaftsinteressen nicht schaden.

Die Reise ist seit Langem geplant: 
Mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft reist der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil am kommenden Samstag nach Saudi-Arabien
Doch der Besuch wird überschattet vom Fall des Bloggers Raif Badawi. Der 30-Jährige hatte auf seiner Internetseite "Liberal Saudi Network" immer wieder die saudische Religionspolizei für ihre harte Durchsetzung der strengen Auslegung des Islams kritisiert.

Der Blogger wurde wegen angeblicher "Beleidigung des Islam" zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Haft verurteilt. Verabreicht werden die Hiebe in Etappen: immer 50 am Stück - und das 20-mal. 
Dazwischen soll sich der Verurteilte wieder von den erlittenen Verletzungen erholen. 
Einen Tag bevor die deutsche Gruppe anreist,soll Badawi wieder ausgepeitscht werden.

Doch eine Absage der Reise oder lauten Protest muss das saudische Regime nicht fürchten. Ministerpräsident Weil kündigte immerhin an, er werde den Fall Badawizur Sprache bringen. 
"Ich werde die Probleme offen ansprechen, respektvoll und freundlich, aber durchaus direkt."

Auch die USA reagierten vorsichtig: 
Die US-Regierung rief die saudischen Behörden auf, die Strafe für den Blogger zu überdenken. Typisch, wird so mancher nun sagen: 
Saudi-Arabien ist eine Ölmacht, wichtiger Handelspartner, und der Westen braucht das Königreich im Kampf gegen islamistische Terroristen. Darum wagen weder die USA noch die EU eine härtere Gangart - auch wenn Menschenrechte verletzt werden.

Diese Kritik hat offenbar ihre Berechtigung, denn Forscher haben jetzt den Nachweis geführt: 
Der Westen behandelt bei Sanktionen nicht alle Diktatoren und Autokraten gleich. 
In einer im Fachblatt "Journal of Peace Research" erschienenen Studie kommen die Autoren Christian von Soest vom Hamburger GIGA-Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien und Michael Wahman von der London School of Economics zu dem Ergebnis, dass der Westen eine genaue Kosten-Nutzen-Abwägung trifft, bevor er Sanktionen verhängt, die die Stärkung von Demokratie und Menschenrechten zum Ziel haben. 
Die Forscher konnten nachweisen: 
Je enger die Wirtschaftsbeziehungen eines Landes mit dem Westen sind und je stärker ein Land eine prowestliche Außenpolitik betreibt, desto weniger müssen autoritäre Regime Sanktionen fürchten.

Die Trümpfe der Saudis gegenüber dem Westen

In ihrer Untersuchung haben sich die Forscher ausschließlich auf Sanktionen konzentriert, die das Ziel haben, Verstöße gegen Menschenrechte und Demokratie zu ahnden. 
Es wurden alle Demokratie-Sanktionen ausgewertet, die von der EU und den USA von 1990 bis 2010 verhängt wurden. Dies entspricht mehr als der Hälfte aller Strafmaßnahmen in diesem Zeitraum.

Ganzer Artikel

Merkel Geschwätz

Angela Merkel:
Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?!

Ohne eine inhaltliche Wertung der widersprüchlichen Aussagen der amerikanischen Kanzlerin vornehmen zu wollen, möchten wir euch anhand des folgenden Videos demonstrieren, wie dreist und unverholen Angela Merkel die deutsche Bevölkerung belügt.

Martin Luther sagte einmal: 
»Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.« 
Der Schneeball den sie gewälzt haben, Frau Merkel, wird sie zeitnah auf die Anklagebank eines souveränen deutschen Gerichts bringen.



Liebe Blogger und Internetnutzer. 
Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter.
Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von dieser fehlgeleiteten Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.
Danke!




Kairos Machos

So geisteskrank und widerlich sind die Koran-Jünger in Ägypten....


Einfach mal dem Text lauschen..
Es gibt wirklich Menschen der Gattung Germane die jedes Jahr in so ein Land in Urlaub fahren.

Konsequenz und Deutsch = Zwei Welten treffen aufeinander.
Doppelmoral und Deutsch = Eineiige Zwillinge


Linke Pfosten


LINKSEXTREMISTEN

BEGEHEN ANSCHLÄGE

AUF BAHNSTRECKE

Ausschreitungen bei Anti-Legida-Protesten: Hochburg des Linksextremismus Foto: picture alliance / dpa


LEIPZIG. 
Linksextreme haben zwei Anschläge auf die Bahnverbindung zwischen Dresden und Leipzig begangen. 
Nach Informationen des Onlineportals MoPo24 der Morgenpost Sachsen seien am Nachmittag Kabelschächte in Leipzig-Volkmarsdorf in Brand gesetzt worden. 
Dadurch sei der Zugverkehr zwischen Dresden und Leipzig derzeit massiv eingeschränkt. 
Reisende müßten auf den S-Bahn-Verkehr ausweichen.

In Leipzig versammelt sich heute die Legida, ein Ableger der Dresdner Pegida-Demonstrationen. Laut sächsischem Verfassungsschutzpräsidenten Gordian Meyer-Plath seien die Organisatoren der Legida „entschlossener und viel radikaler“ als die Dresdner, wie er der Welt sagte. 
Dennoch gäbe es keine Anhaltspunkte für einen dominierenden rechtsextremistischen Einfluß.


Und wieder sind es die Linken Aushilfs-Amöben die Randale machen