Anti-Schwulen-Gesetz

Das russische "Anti-Schwulen-Gesetz", das in der letzten Zeit so sehr in den Medien war, ist gar kein "Anti-Schwule-Gesetz".
Es ist zwar ein Gesetz, das das Bewerben von Homosexualität unter Minderjährigen einschränkt und mit Ordnungsgeldern (für Bürger bis 100 Euro) belegt. 
Das ist nicht toll, aber sogar eine Verbesserung zu den vorherigen Gesetzen, die es ablöst. 
Und das war auch schon der Inhalt! 
Das Gesetz ist extrem kurz. 
Kurz genug, dass ein Journalist es in 15 Minuten hätte lesen können.


Also bitte TEILT dieses Video mit den Menschen in eurem Umfeld, die das neue Russland jetzt für das schwulenfeindliche Nazi-Deutschland halten, weil die Medien das so aufgebauscht haben.


Auszug aus der Recherche von Hagen Grell
[...]
Im Verlaufe der letzten Wochen und Tage hat sich der Konflikt zwischen der NATO und Russland bezüglich der Ukraine und der Krim immer weiter zugespitzt.
Die USA scheinen bereit zu sein, einen Krieg zu riskieren.
Zumindest war Außenminister John Kerry nicht bereit, mit Russland zu reden.

Warum schreibe ich in so einem Klima über Russlands Schwulenpolitik?
Weil ich glaube, in den letzten Monaten wurde Russland absichtlich als Land voller Schwulenhasser dargestellt, um "die Russen" als Feindbild zu konstruieren.
UND: Weil das Berichtete NICHT der Wahrheit entspricht! 
Die folgenden Informationen sind - aus meiner Sicht - ein Beweis dafür, dass unsere Medien sich in den letzten Monaten entweder als schlampige, dreiste "Journalisten" herausgestellt haben oder UND geradewegs ins Gesicht gelogen haben!
[...]

Putin muss weg

Putin ist ein Russe der russische Politik für Russland macht.

Deutschland hatte in dieser Zeit zwei Bundeskanzler, Schröder und Merkel.
Die haben die Staatsschulden verdoppelt, die Löhne stagnieren - und bei den Rentnern grassieren die Altersarmut.
Deshalb muss Putin weg.
Unbedingt!
Es ist einfach unverschämt von ihm, unsere Politfuzzis derart unfähig dastehen zu lassen.





Ukraine Wahrheit

Ukraine Wahrheit,
zuerst von Dieben und jetzt von Mördern regiert.


Auszug des Wortlaut im Video:
(Vollständiger Text war mal unter: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/ zu finden,
wurde aber gelöscht... - war wohl eine Politisch-Korrekte-Löschung)


„Mein Name ist Viktoria Shilova. Ich bin Mitglied des ukrainischen Parlaments und Vertreterin der Region Dnepropetrowsk. Ich werde auf Russisch zu Ihnen sprechen, so dass mich alle slawischen Brüder verstehen.

Will das Volk der Ukraine Krieg?
Fragen Sie sich doch einmal selbst: Wollen Sie Krieg? Möchten Sie, dass unschuldige Menschen sterben? Möchten sie, dass ihre Verwandten, Familien-Mitglieder, Kinder, Ehemänner und Ehefrauen und Großeltern getötet werden? Ich bin hundertprozentig sicher, dass Ihre Antwort „Nein“ lautet.
Ich nenne es einen Bürgerkrieg und auf keinen Fall eine Anti-Terror-Operation.

Wie kann es sein, dass im Donbass acht Millionen Terroristen wohnen? Poroschenko sagt, dass sich acht Millionen Terroristen auf seinem (eigenen ukrainischen) Boden befinden. Dabei schließt er die Kleinkinder und älteren Menschen mit ein.
Wir, das ukrainische Volk, haben den Dieb Janukowitsch durch den Mörder Poroschenko ersetzt.
Unsere Regierung denkt, dass die Mehrheit der Ukrainer vom Staatsfernsehen einer Gehirnwäsche unterzogen wurde. Doch ich muss sie enttäuschen. Die jüngste unabhängige Umfrage in der Bevölkerung hat ergeben, dass 75 Prozent der Ukrainer gegen diesen Krieg sind.
Die meisten von ihnen haben Angst, ihre Meinung öffentlich zu äußern. Sie befürchten, dass sie verhört, entführt oder sogar getötet werden könnten. Heutzutage kann in der Ukraine alles passieren, weil wir Diebe durch Mörder ersetzt haben.

Diese Menschen sind unsere Brüder und keine Terroristen.
Doch darüber berichten die Fernsehsender nicht, weil sie im Besitz der wenigen reichen Oligarchen sind. Diese Oligarchen sind unsere größten Feinde.
Sie sind Blutsauger. Wie Vampire, saugen sie das Blut und die Seelen des ukrainischen Volks seit mittlerweile 23 Jahren aus. Und nun vergehen sie sich an unseren Kindern, Müttern, Geschwistern, Ehemännern und Ehefrauen im Donbass.

Kennen Sie die wahren Zahlen der getöteten Zivilisten?
Mittlerweile wurden 6.000 Zivilisten getötet. Täglich werden zwischen 170 und 200 Menschen getötet. Die ukrainische Armee tötet die Menschen mit 122mm Mehrfachraketenwerfern. Nur weil ihnen Poroschenko und das Nationale Fernsehen erzählen, sie würden gegen russische Terroristen kämpfen.
Doch mit der Zeit hat unser Militär erkannt, was wirklich im Donbass los ist. Und jeder, der den blutigen Krieg miterlebt hat, beginnt nun zu reden und die Wahrheit gegen Poroschenko auszusprechen.
Es sind bisher etwa 11.000 Soldaten ums Leben gekommen. Wenn wir die Verletzten hinzuzählen, erhöht sich die Anzahl auf 19.000. Das geht aus E-Mails des ukrainischen Außenministeriums hervor, die gehackt wurden.
Ich wende mich an alle Ukrainer in der gesamten Welt. Ich bitte Euch, die ukrainische Propaganda zu durchbrechen.

Würden Sie ihn unterstützen? Natürlich nicht. Das ist der Grund dafür, warum der Zuspruch für Poroschenko in der Bevölkerung stetig sinkt. Denn er hat Blut an den Händen.

Wir befinden uns offiziell nicht im Krieg.
Das Kriegsrecht ist nicht wirksam. Doch wieso wird die ukrainische Armee im Donbass eingesetzt? Hierin liegt eine unrechtmäßige Nutzung des Militärs vor. Doch der Verfassung zufolge hat jeder Bürger das Recht, sich gegen die Aggressionen zu wehren.
Ich richte meine Worte an die 75 Prozent der Ukrainer, die gegen diesen Krieg sind:
Wir müssen uns vereinen und die Regierung dazu auffordern, die Verfassung zu achten. Der blutige Bürgerkrieg muss enden und Verhandlungen müssen beginnen. Es muss humanitäre Hilfe geleistet werden.

An die Kämpfer, die an Poroschenkos Seite stehen:
Warum kämpft Ihr zusammen mit Poroschenko gegen die Kinder des Donbass?
Die Menschen müssen den Preis für diese unmenschlichen Verfehlungen zahlen. Das Kriegsverbrecher-Tribunal von Den Haag wartet auf Euch. Deshalb wird unsere Armee Euch kein Gehör mehr schenken. Die Menschen wollen nicht mitwirken an Euren Morden.

An die Oligarchen:
Ihr, die ihr euch tagtäglich die Taschen füllt, habt diesen Krieg in Gang gebracht. Ihr braucht diesen Krieg, um die Wirtschafts-Krise des Landes zu verschleiern.
Doch die Ukrainer sind gegen den Krieg. Wir wollen Frieden.

An das Volk:
Bitte, lasst uns unsere Einheit wiedergewinnen.
Lasst uns gemeinsam gegen diesen Krieg protestieren. Lasst sie unsere Stimmen hören, genauso wie gegen den Vietnam-Krieg.

Wie lange werdet Ihr uns noch bombardieren? 
Wie lange werdet Ihr noch auf uns schießen?
Wie lange?

Wir werden seit Monaten bombardiert.
Bitte beendet das! 
Ich kann nicht glauben, dass Ihr kein Stückchen Menschenfreundlichkeit in Euch tragt.

Seid ihr keine Menschen? Warum tut ihr das bloß?“


Asylrecht

Wer wusste das.....
Bundesrat berät über Änderung des Asylrechts

GRÜNE sowie LINKE mal wieder... DAGEGEN!!!!
Wie kommt es nur das die Anhänger dieser Partei ihr Land so hassen??

Der Bundesrat berät heute über die von der Regierung geplante Änderung des Asylrechts. 

Vorgesehen ist, die westlichen Balkan-Staaten Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären.

Des Grünen größte sorge: "Wie kann ich es Menschen aus aller Welt schön einfach machen Deutschland auszubeuten und zu zerstören

Der Bundesrat berät heute über die von der Regierung geplante Änderung des Asylrechts. Vorgesehen ist, die westlichen Balkan-Staaten Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien zu sicheren Herkunftsländern zu erklären, womit Asylanträge von Staatsangehörigen dieser Länder leichter abgewiesen werden könnten. 

Dies stößt allerdings
bei Grünen und Linken auf Kritik.
Die erforderliche Zustimmung des Bundesrats ist daher ungewiss.
Weitere Themen im Bundesrat sind unter anderem die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts, die den Doppelpass für Kinder ausländischer Eltern erleichtert.


Quelle: Bundesrat berät über Änderung des Asylrechts




Emir-Besuch

Merkels Freundeskreis macht einem Angst.
Timoschenko, Klitschko, Poroschenko und die Faschisten in der USkraine.
Nun noch ein windiger Emir, der Hamas, Al-Kaida, ISIS und was sonst noch finanziert.


[...]
Aus dem Golfemirat Katar heraus werde die Terrorgruppe "Islamischer Staat" mitfinanziert, sagte der Vizefraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Wolfgang Gehrcke, im DLF. 

Dirk Müller: Herr Gehrcke, haben Sie auch einen Gesprächstermin beim Emir?

Wolfgang Gehrcke: Nein! Er wollte mich nicht treffen, was mich natürlich höchst verwundert und empört. Ich weiß nicht, was die Kanzlerin mit ihm bereden will. Aber ich hoffe sehr, dass die Kanzlerin den Mut findet, Klartext zu sprechen. Diplomatie heißt nicht Abtauchen, sondern Diplomatie heißt, offen miteinander zu reden, und das fordere ich natürlich von der Kanzlerin.

Müller: Sie würden aber hingehen, Sie würden mit ihm reden?

Gehrcke: Ja klar!

Müller: Sie reden mit allen?

Gehrcke: Nicht mit allen. Aber ich denke, dass man dem Emir von Katar schon sagen muss, es muss Schluss sein mit der Finanzierung von ISIS. Das sagt ja auch der deutsche Geheimdienstchef, dass aus Katar die Gelder an ISIS geflossen sind, dass man diese Organisation gefördert hat und eingesetzt hat im Syrien-Krieg. Das muss man völlig klipp und klar sagen. Ich würde auch dazusetzen, dass Deutschland ankündigen muss, wenn das nicht nachweisbar geschieht, werden die diplomatischen Beziehungen eingefroren.

"Da passiert nichts, was der Emir nicht weiß"
[...]

ISIS Waffenfett

Dank an Tobias Huch

Es geht das Gerücht rum, dass im Kampf gegen die ISIS Waffenfett mit einem bis zu 12%igen Schweinefettanteil verwendet wird. 
Da es mittlerweile sogar spezielle Munition gegen Islamisten wie ISIS gibt, dürfte sich das Gerücht wohl als Tatsache herausstellen.

Auf Basis ihres wirren Wahns, 72 Jungfrauen für ihre Verbrechen zu bekommen, ist der Treffer mit solcher Munition wohl der direkte Weg in die Islamistenhölle.

Tobias Huch vor einer Woche:Interessant finde ich das Gerücht, was derzeit in Kurdistan erzählt wird (ich habe es unabhängig von mehreren Militärs erzählt bekommen), dass die kurdischen Kämpfer ein modifiziertes Waffenöl mit 8 - 12% Schweinefettanteil gegen die ISIS-Bestien einsetzen.

Es wird seit einer Woche importiert. 
Somit ist der Zugang zum Paradies mit 72 Jungfrauen durch eine Schuss aus solchen Waffen verschlossen, da auch die Munition damit bearbeitet wird. — fantastisch.






Abgabenlast in DE

Wisst ihr eigentlich, wie viel Steuern ihr zahlt? 
Eure skandalöse Abgabenlast !!!



Wisst ihr,
mit welcher Summe ihr diesen Monat den Staat finanziert habt?
Da nicht jeder das gleiche Gehalt hat und nicht jeder die gleichen Steuern zahlt, ist der durchschnittlichen Berufsanfänger Max der Modellrechnung zugrunde gelegt. 

Max hat gerade fertig studiert, ist noch nicht verheiratet, hat keine Kinder, ist nicht kirchensteuerpflichtig und beruflich auf sein Auto angewiesen.

Max hat mit seinem Arbeitgeber ein Bruttomonatsgehalt von 2000,-€ ausgehandelt. 
Doch wie viel davon wird Max nach allen Steuern und Abgaben noch für sich übrig haben?



Max hat also von seinen ausgehandelten 2000,-€ Brutto, nach Abzug aller Steuern und Abgaben die von seinem Geld bezahlt werden, nur noch 799,83€ um sie wirklich für sich zu nutzen. 
Da sein Arbeitgeber für ihn monatlich sogar 2603,50€ zahlt und es dem Arbeitgeber aus Gründen der Motivation sicher lieber wäre, statt dem Finanzamt Max das ganze Geld zu geben , läge sein reales Brutto sogar bei 2603,50€. 
Das heißt, dass er knapp 70% seines Einkommens an den Staat abführen muss.

Der Staat kassiert also bis zu 70% eures hart erarbeiteten Geldes. 
Das heißt, dass jemand wie Max fast das 4-fache verdienen könnte.

Da stellt sich die Frage, was der Staat eigentlich alles mit den 70% anstellt. 
Was tut der Staat mit diesen Summen eigentlich für uns? Was tut er für euch?

In der Berechnung konnten beim besten Willen keinen konkreten Wert für die durch staatliche Maßnahmen erhöhten Preise benennen. 
Am Beispiel des Strompreises jedoch, erkennt man dass der Staat hier wesentlich stärker zulangt als man denkt. 
Die folgende Aufstellung zu den Strompreisen verschicken die Stadtwerke Flensburg zur Zeit an Ihre Kunden.
Das schockierende Ergebnis: 
Mindestens 41% des Strompreises sind allein durch den Staat verursacht. 
Andere Untersuchungen gehen von 44 Prozent aus. Die Preise sind also knapp doppelt so hoch wie sie ohne die staatlichen Eingriffe wären – vom mangelndem Wettbewerb durch Überregulierung ganz abgesehen. 
Hinzu kommt, dass auch die Netze umfassend reguliert sind, so dass auch die Netznutzungsentgelte staatlich induzierte Kosten in unbekannter Höhe enthalten. 
Zusätzlich fällt auch beim Strompreis noch die Mehrwertsteuer von 19 Prozent an.

Wer jetzt denkt, es könne nicht mehr schlimmer werden, irrt. 
Euer Staat hat im Rahmen der “Energiewende” weitere Erhöhungen beschlossen. 

Nachfolgend die Erläuterungen zu den Berechnungen. 
Bedenke:
Selbst wenn man nicht alles bis ins letzte Detail nachvollziehen kann, ist es eine eher konservative Schätzung, dass der Staat euch zwei Drittel Ihres Einkommens wegnimmt. 
Zusätzlich sollte erücksichtigt werden, dass selbst Transferempfänger, die ihr ganzes Geld für Konsum ausgeben, diese Abgaben zahlen, weil Unternehmen alle ihre Kosten in die Produktpreise einrechnen müssen.

Die Berechnung der Steuern und Abgaben ist in diesem .pdf zum herunterladen noch einmal aufbereitet.


Das Ammenmärchen

Es ist ein Ammenmärchen, dass die Nato einen großen Bogen um die Ukraine macht. 
Sie ist ein Scharfmacher in Kiew. 
Und auch die CIA hat ihre Finger im Spiel.

Russland reagiert auf die EU-Sanktionen mit einem Einfuhrverbot für westliche Agrarprodukte. Gleichzeitig sagt Nato-Generalsekretär Rasmussen der Ukraine weitere Unterstützung zu. 
Beide Meldungen zeigen: 
Wir können nicht mehr so tun, also gehe uns der Krieg in der Ukraine nichts an.

Wer die deutschen Leitmedien liest, hat von den Bombardements auf Donezk [1] ebenso wenig mitbekommen wie von der westlichen Militärhilfe für die Führung in Kiew [2].
Dieser Krieg, so glauben viele, werde einzig und allein von Russlands Präsident Wladimir Putin und seinen Schergen geführt. Nato und EU waschen ihre Hände in Unschuld.

Selbst die Sanktionen, die EU und USA unilateral – an Uno und WTO vorbei – verhängt haben, schienen uns bis vor kurzem nichts anzugehen. Sie treffen nur Putins Clan, hieß es.

Bundeswehr schickt Berater

Doch nun schlägt Putin zurück – und trifft mit der Agrarbranche den am meisten gepamperten Sektor der EU. Seine Einfuhrverbot wirkt sofort – im Gegensatz zu den EU-Sanktionen. Gleichzeitig, „passend“ zur Schlacht um Donezk, reist Nato-Rasmussen nach Kiew – und widerlegt damit das Ammenmärchen, das Bündnis mache einen großen Bogen um die Ukraine.

Das Gegenteil ist der Fall: die Nato fungiert seit Wochen als Scharfmacher, CIA und Bundeswehr schicken Berater und „Beobachter“, USA und EU denken offen über Waffenlieferungen nach.

Und wozu das Ganze? Für einen schmutzigen Krieg, bei dem unsere ukrainischen „Freunde“ mit Panzern[3] gegen das eigene Volk losgehen und die Ermittlungen zum Flug MH17 durchkreuzen[4].

Es brennt lichterloh

Vor wenigen Tagen wurde vom Beschuss eines Krankenhauses in Donezk durch die ukrainische Armee berichtet und von Bombardements auf Wohnhäuser. Das erinnert arg an den Nahen Osten, oder?[5]

Doch es geht um Osteuropa. Es geht um einen geopolitischen Großkonflikt, der längst die Gefahr eines großen Krieges birgt. War die EU nicht einmal angetreten, genau das zu verhindern?

Und sollten die Sanktionen nicht dazu dienen, die Eskalation zu beenden? Das hat Außenminister Steinmeier beteuert. Nun wirken seine Worte wie eine Nebelkerze. Dahinter brennt es lichterloh…


Anmerkungen
[1] Euro News, „Ukrainische Luftwaffe bombardiert Donezk“: http://de.euronews.com/2014/07/14/ukrainische-luftwaffe-bombardiert-donezk/

[2] Süddeutsche Zeitung, „Russland gibt EU Mitschuld an Blutvergießen“: http://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-krise-russland-gibt-eu-mitschuld-an-blutvergiessen-1.2074334

[3] Eric Bonse, „Panzer! Sie schicken Panzer!?“: 
http://lostineu.eu/panzer-der-westen-schickt-panzer/

[4] Süddeutsche Zeitung, „Chef der “Volksrepublik Donezk” tritt zurück“: http://www.sueddeutsche.de/politik/krieg-in-der-ukraine-chef-der-volksrepublik-donezk-tritt-zurueck-1.2080385

[5] Florian Rötzer, „Poroschenko: Für jeden toten Soldaten werden hunderte Separatisten getötet“, Heise Online: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42241/1.html


Ex-Thyssen-Chef warnt

Der frühere Thyssen-Vorstandschef Dieter Spethmann:
Die Ukraine ist nicht in der EU, und deutsche Steuergelder dafür zu verwenden, “dass in Kiew weiterhin Nazis regieren können, verstößt gegen unser Grundgesetz” 


Dies ist kein Herbst wie jeder andere. Vielmehr liegt Krieg in der Luft
Dieser Herbst erinnert mich an den Herbst 1939, den ich sehr lebhaft in Erinnerung habe. 
Ich war damals 13. Mein Vater hatte jenen Krieg jahrelang vorhergesagt, der uns 7 Millionen Tote brachte, das ganze Land zerstörte und uns beschränkte auf die Hälfte unseres Reichsgebietes.

So auch jetzt. 
Als Frau Merkel Kanzlerin wurde, erhöhte sie als erstes die Mehrwertsteuer auf 19 %. 
Tausende Kleinbetriebe gingen über die Wupper. 
Heute lässt sie uns durch Frau Nahles trösten, es gäbe doch immer mehr Arbeitsplätze. 
Das aber hilft nur scheinbar. Denn die Kaufkraft eines jeden von uns sinkt. D
eshalb ist Schäuble, der sich damals wegen einer Bargeldaffäre von Amts wegen schämen musste, inzwischen zweiter Tröster geworden. 
Heute versucht er uns vergessen zu machen, dass wir bis zum 8. Juli dieses Jahres für seinen Staat gearbeitet haben – entschieden zu lange. Er tröstet uns damit, sein Staat mache keine neuen Schulden mehr. Auch das ist falsch. 
Denn der Staat erspart sich durch seine Null-Zins-Politik mindestens € 60Mrd an Zinsen pro Jahr, aber dieses Geld geht uns an unseren Sparguthaben verloren. Nein, so geht es nicht weiter.

Jetzt stehen abermals Milliarden über Milliarden an, um der Ukraine „zu helfen.“ 
Dafür gibt es weder eine Rechtsgrundlage noch einen politischen Anlass. 
Die Ukraine ist nicht Mitglied der EU, und unser Steuergeld dafür zu verwenden, dass in Kiew weiterhin Nazis regieren können, verstößt gegen unser Grundgesetz.


Quelle: Ex-Thyssen-Chef warnt vor Krieg



Gauckelei

Grassierende Blödheit des Joachim Gauck, eine echte Bedrohung für das Volk

BRDigung: 
Das frisch verratzte Deutschland des Dritten Jahrtausends ist immer wieder eine kopfschüttelige Abenteuerreise wert, zumindest solange es präsidiale Clowns von der Güte eines Joachim Gauck’ler zu bieten hat. 
EUR-OPA Gauck (Uns-Opa kann der nicht sein) meint es natürlich allzeit besonders gut, wenn er den Menschen dieses geschundenen Landes seine ulkigen Ergüsse zu den unpassendsten Gelegenheiten ins Hirn zu kippen gedenkt, selbst aber keinen blassen Schimmer von den tatsächlichen Lebensumständen der so Ge- und Betroffenen hat.

Genau für solche abartigen Jobs werden nun aber solche Lotsch-Fahrer, Theo-Logen, Theo-Retiker, eben Theos aller Couleur und auch Groß-Gauckler in bedeutsame Positionen gehievt, weil die genau dort im Brustton ihrer eigenen, eingebildeten oder wie auch immer erlangten oder erkauften Überzeugung, den größten Blödsinn vom Stapel lassen dürfen. Als wäre es nicht schon schlimm genug, darf dann das betrogene und verschaukelte Volk diese aufgezwungenen Ketzer auch noch fürstlich haushalten, ohne sie sich selber jemals ausgesucht zu haben. Es ist also der große Segen der viel gepriesenen indirekten Demokratie, die man auch nur dann richtig zu würdigen weiß, wenn sie einem die nötige Fettlebe garantiert. Siehe zu diesem Thema auch Frau Murksel mit ihrer offen postulierten Leidenschaft für die Einrichtung dieser menschenfernen Regierungsform.

Und der gnadenlos überbezahlte Wandprediger Gauck hat es jetzt einmal wieder so richtig auf die Spitze getrieben, indem er die Masse der „grassierenden Gleichgültigkeit” bezichtigt. So etwas kann man besonders gut auf Katholikentagen vom Stapel lassen (wie jüngst in Regensburg), denn dort ist die Zuhörerschaft noch katholisch und devot genug, was ein sofortiges Pfeifkonzert als Reaktion auf solchen Unfug nahezu unmöglich macht.

Dazu nun der leidgeplagte (offene Schmäh) Brief eines zutiefst um die grassierende Blödheit des Bundespräsidenten besorgten Menschen (vielleicht sogar ein Christ). Ein stiller Versuch sich mit der gebotenen Nächstenliebe dem obersten Grüß-August der Nation zu nähern, um ihn von seinem kreisenden Einweg-Irrweg rund um den Bellevue’schen Elfenbeinturm abzubringen und ihn liebevoll zur Tatsachenschau in den Neukölln’schen Niederungen zwischenlanden zu lassen … 
Allahu akbar.

ISIS & Türkei

Auf Türken ist eben Verlass (hatten wir 2003 auch)
- wer an den Islam glaubt
- wer jahrelang die Gotteskrieger unterstützt
- der darf die ISIS nicht bekämpfen


Die türkische Regierung sagte, dass es der USA nicht erlauben werden würde, türkische Luftwaffenstützpunkte zu verwenden um Angriffe auf die ISIS Terroristen durchzuführen, berichtet PressTV.

Ein Regierungsbeamter sagte, dass die Incirlik Air Base in Ankara nur für logistische und humanitäre Einsätze zur Verfügung stehen werde. Es können keine Luftangriffe auf den benachbarten Irak und Syrien aus der Türkei gestartet werden.

"Die Türkei wird sich nicht in einer bewaffneten Operation beteiligen. Wir werden uns ausschließlich auf humanitäre Einsätze konzentrieren", sagte ein Regierungsbeamter, laut verschiedenen türkischen Medien.

Die Türkei möchte kein Teil einer Koalition gegen die ISIS Terroristen sein. Es besteht die Angst, dass die Militanten noch mehr türkische Geiseln nehmen könnten.

Islamischer Staat hält seit Juni 49 türkische Staatsangehörige als Geiseln gefangen, berichtet PressTV. Darunter befinden sich Diplomaten und Kinder. Diese Personen wurden aus dem türkischen Konsulat in Mosul entführt.


Quelle: ISIS: Türkei verweigert den USA ihre Stützpunkte im Kampf gegen ISIS







Warum?!

Ein gutes Video, in dem Russland aufzeigt, warum es in der Ukraine nicht intervenieren kann um die Menschen zu schützen. 

Ein unbedingtes MUSS für jeden, dem es darum geht, den Frieden zu erhalten,
denn die USA wollen und brauchen diesen Krieg




RU Außenhandelsdaten

Soviel zu den angeblich greifenden EU-Sanktionen und das es Putin schmerzt.
... oder was Merkel verkauft und wie sie Deutschland zerstört...

Russland:
Außenhandelsdaten Juli 2014 von Querschuss am 11. September 2014.

Die russische Zentralbank (Центральный банк Российской Федерации) berichtete heute die Außenhandelsdaten Russlands für den Monat Juli 2014. 

Im Juli 2014 stiegen die Exporte von Waren und Gütern um +5,4% zum Vorjahresmonat, auf 46,060 Mrd. Dollar. 
Die Importe stiegen um +2,2% zum Vorjahresmonat, auf 28,992 Mrd. Dollar. 

Der Handelsbilanzüberschuss schwoll um +26,9% zum Vorjahresmonat an, auf +17,068 Mrd. Dollar. 

In den ersten sieben Monaten 2014 stieg der Handelsbilanzüberschuss um +14,3% zum Vorjahresmonat, auf +119,868 Mrd. Dollar. 

Außenhandelsdaten Juli 2014





IS + Islam

Wenn man weiß wo all die (Un)Taten Mohammeds akribisch aufgeschrieben wurden und dann sieht, dass öffentlich stur behauptet wird, dass die Taten der IS nichts mit dem Islam zu tun hätten, dann hat man eine der größten Lügen der Welt direkt präsentiert bekommen. 

Und das auf eine so kaltschnäuzige Art, wie es nur möglich ist, wenn die Lügner alle Medien und die Politik kontrollieren, dass nicht der Lügner, sondern der, der diese Lüge aufdeckt verurteilt wird.

Das sind Verbrecher!



Als Mohammed die Macht an sich riss, ging er exakt so vor, wie es heute die IS tut.
Mohammed hat nix mit dem Islam zu tun - schon klar!


Siehe auch:






Merkels Verrat

Also ich weiss ja nicht wie es Euch geht, aber ich werde, angesichts der zunehmend peinlicher werdenden Machenschaften intriganten Bundeszäpfchens, immer fassungsloser. 


Wie kann man nur so ignorant und selten dämlich sein? 
Ich frage mich, ob sich dieses verlogenen, Obama in den Arsch kriechende Merkelchen eigentlich selbst noch ernst nimmt. 
Man man man...

# # # # # #

Handels-Krieg gegen Russland: 
Der große Verrat von Angela Merkel an ihrem Volk

Die Sanktionen gegen Russland werden nicht die treffen, die sie beschließen oder verhindern hätten können: Politiker, Verbände, die IHK, die öffentlich-rechtlichen Sender – sie alle leben von Steuergeldern oder Zwangsgebühren und brauchen keine Konsequenzen zu fürchten. Daher heulen sie, ohne nachzudenken, mit den Wölfen. Bezahlen müssen Unternehmen, Arbeitnehmer und Steuerzahler. Was die Bundesregierung und die EU betreiben, ist Machtmissbrauch im großen Stil.


Worum es bei der beispiellosen Jagd auf Wladimir Putin geht, haben die Autoren Mathias Bröckers und Paul Schreyer in ihrem exzellenten Buch „Wir sind die Guten“beschreiben. Sie zitieren den britischen Geografen Halford Mackinder, der bereits 1904 das „Heartland“, also das Kernland der Region in der Mitte des eurasischen Kontinents, so klassifiziert hat: „Wer Osteuropa regiert, beherrscht das Heartland; wer das Heartland regiert, beherrscht die Weltinsel; wer die Weltinsel regiert, beherrscht die Welt.“ Die Autoren belegen schlüssig, wie die CIA – angetrieben von Hardlinern und Ideologen – für die USA die Ukraine unterwandert und sturmreif intrigiert hat.

Anders als von Barack Obama, diesem farblosesten aller US-Präsidenten der jüngeren Geschichte abfällig behauptet, ist Russland nämlich mitnichten eine „Regionalmacht“, sondern wegen seiner Rohstoffe immer noch einen Weltmacht. Die USA sind schwer überschuldet, weil sie ihre eigene Industrie ausgehöhlt, ihre Bürger durch Bespitzelung demotiviert und ihre Mittelschicht wegen der unglaublichen Macht einer kleinen Finanz-Elite zu weiten Teilen zu Lebensmittelkarten- und Transfer-Empfängern degradiert haben. Die US-Regierung sucht nach neuen Absatzmärkten – und schreckt vor keiner Rechtsverletzung auf dem Erdball zurück.

Die Geostrategie der Amerikaner wird seit Jahren vor allem von den Chinesen mit ungläubigem Staunen verfolgt. DWN-Herausgeber Michael Maier berichtet von einem Gespräch, das er vor Jahren mit einem chinesischen Ökonomen in Harvard geführt hat: „Der Wissenschaftler, dessen Spezialgebiet Lateinamerika ist, sagte mir:Es sei ihm völlig unverständlich, warum die USA in Lateinamerika nur Zwietracht säen, statt sich diese jungen Nationen zu Verbündeten zu machen. Wir, die Chinesen, so sagte der Mann, haben in Asien über Jahrzehnte Handelsbeziehungen mit allen Nationen aufgebaut – auch mit solchen, mit denen wir eine konfliktreiche Geschichte haben. Der gemeinsame Handel ist der einzige Garant des Friedens.“

Es geht also bei den Sanktionen gegen Russland nicht um Menschenrechte oder den Rechtsstaat. Man hätte die Menschenrechte entschieden anmahnen müssen, als Putin seine diskriminierenden Homosexuellen-Gesetze erlassen hatte. Man hätte sie anmahnen müssen, als die Pressefreiheit immer weiter eingeschränkt wurde.

Doch darum geht es dem Westen nicht. Im wirtschaftlichen Feldzug geht es um die Umsetzung knallharter US-Interessen in Europa. 
Schon jubeln die Amerikaner, weil der Atomkonzern Westinghouse den Russen die Ukraine als Kunde abgejagt hat.

In der Ukraine ist es den Amerikanern nämlich erfolgreich gelungen, die EU und die Russen gegeneinander auszuspielen. Politiker wie Angela Merkel oder Herman Van Rompuy sind keine Außenpolitiker, genauso wenig wie der Österreicher Werner Faymann oder gar der in jeder Hinsicht überforderte Franzose Francois Hollande. Diese Politiker sind im Grunde froh, dass sie keine eigenständige Politik betreiben müssen: Merkel kommt aus der DDR und war lange geblendet von der Ausstrahlung des Weltkommunismus. Die DDR war ein Vasallenstaat, für den es keine eigenständige Außenpolitik gab. Der Blick nach Moskau war in der Zeit, als Merkel ihre politische Prägung erfuhr, das Maß der Dinge. Merkel denkt in Strukturen – sie hat sich all ihrer internen Widersacher mit Bravour und Brutalität entledigt. Für sie ist das Vasallentum Deutschlands, das der Schweizer Daniele Ganser sehr präzise beschrieben hat, ein vertrautes Ambiente.