Antigermanismus

In Deutschland wird versucht, den Begriff Antigermanismus zu verschweigen; meistens wird er als Kreation von Rechtsextremen hingestellt.
Meist werden rassistisch motivierte Angriffe auf Deutsche als Einzelfall abgetan und ebenso oft wird den Deutschen selbst die Schuld daran gegeben, mit der Begründung, daß das aggressive Verhalten mancher Ausländer nur darauf zurückzuführen sei, daß die Deutschen diese so schlecht behandelt hätten. 

Ursache und Wirkung dieser Entwicklung werden dabei meist verdreht. 
Besonders radikale Vertreter solcher Ansichten gehen dabei sogar soweit und behaupten, daß die Auseinandersetzung mit dem Thema ausländerfeindliche Übergriffe von Deutschen verharmlose und das ganze Thema lediglich diesem Zweck, dem Schüren von Haß auf Ausländer, diene.

Deutschfeindlichkeit unterliegt somit einer weitgehenden Tabuisierung. 

Obwohl auch prominente Deutsche wie etwa der Sänger Udo Jürgens darauf aufmerksam gemacht haben, ist das Bewußtsein dieser Tendenzen sowohl in der Bundesrepublik Deutschland als auch der Republik Österreich äußert schwach ausgeprägt. 
Gustav Sichelschmidt etwa stellte fest, 
„daß Begriffe wie Deutschenhaß, Deutschenhetze, Germanophobie, Teutophobie, Antigermanismus oder Antiteutonismus in unseren gängigen Wörterbüchern überhaupt nicht auftauchen.“ 
Inzwischen sind aber im Duden die Begriffe „Deutschenhaß“ und „Deutschenfeind“ zu finden , in den bekannten Lexika sucht man aber nach wie vor vergeblich danach. 
Die Tatsache, daß der Begriff Germanophobie auch in traditionsreichen Lexika steht, spielt für die öffentliche Betrachtung dabei keine Rolle. 
In der deutschsprachigen Wikipedia wurde bereits mehrmals ein Artikel zu dem Thema eingestellt, alle Artikel wurden jedoch aus fadenscheinigen Gründen wieder gelöscht.

Um beim deutschen Volk nicht die Erkenntnis zu bewirken, daß Deutschfeindlichkeit durchaus der Realität entspricht und stark im Wachsen ist, wird gemäß Pressekodex die ausländische Herkunft von Straftätern bereits gar nicht mehr erwähnt.


Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat im November 2010 beschlossen, den Begriff Deutschenfeindlichkeit nicht mehr zu verwenden. 
Der Vize-Chef der Gewerkschaft, Norbert Gundacker, sagte, es sei ihm und der GEW wichtig, sich nicht in der politischen Diskussion instrumentalisieren zu lassen. 
GEW-Geschäftsführer Udo Jeschal erklärte, der Beschluß wende sich nur gegen den Begriff Deutschenfeindlichkeit, das Phänomen werde nicht abgestritten. 
Die CDU hält jedoch am Begriff Deutschenfeindlichkeit fest. 

„Wenn Schüler mit Migrationshintergrund ihre Mitschüler ohne Migrationshintergrund als deutsche Hure oder Kartoffelfresser bezeichnen, dann wird das aus meiner Sicht vom Begriff Deutschenfeindlichkeit erfaßt.“ 
sagte der bildungspolitische Sprecher Sascha Steuer.




Weiterlesen:

Luxusprobleme

Luxusprobleme der gutmenschenden Frauen in der westlichen Welt.




DU nein DU



Obama + Krieg




goldener Goebbels

Studie in Zahlen:
Der goldene Goebbels geht an Deutschland

Zahlen aus 60 Ländern beweisen, Deutschland führt die Hitliste der antirussischen Propaganda an – noch vor den USA.

Das Sowjet-Paradies. Ausstellung der Reichspropagandaleitung der NSDAP 1942.

Die inzwischen zur flächendeckenden Hetze ausgewachsene Propaganda der deutschen Konzern- und Staatsmedien gegen Russland ist allgegenwärtig.
Im Jahr 2014 steigerte sie sich im quasistaatlichen und privaten TV gleichermaßen soweit, daß selbst unpolitische einfache Menschen auf die Barrikaden gingen und den Mediensirenen die Stirn boten.

Die Unterstützung der US-finanzierten Kiewer Oligarchenjunta, Putschisten, Faschisten durch Print- und elektronische Medien (und die politischen Faschismusunterstützer von Harms bis Brok) wuchs sich zum öffentlichen Skandal aus. 
Unvergessen die Propagandastücke von Atai, Lielischkies, Brössler, Kornelius, den WELT/ZDF-EigendorfsHerzinger und wie sie alle heißen.




Ranking der Feindseligkeit gegen Rußland 2014
Für die Studie des Russischen Institutes für Strategische Studien wurde das "Ranking massenmedialer Feindseligkeiten gegen Russland 2014" ermittelt.

Brok der Aufklärer II

Brok der Aufklärer

Brok kennt die Mörder.
Die vom Maidan und die vom Donbass.



Brok und Parubij auf dem Maidan
Heute wird dieses im Wortsinne dunkle Kapitel des Elmar B. in den Annalen vergessen gemacht. 
Wollen wir das Gedächtnis des aufgeblasenen Elmar Brok und vielleicht auch des „vergesslichen“ Herrn Kleber etwas auffrischen?
Kennen Sie die beiden lächelnden Buddies auf dem Maidan?



Dieses Bild darf natürlich nicht fehlen.




Wenn Brok sich mal wieder aufpumpt: Einfach mal Bilder zeigen.


Nenne mir Deine Freunde und ich sage Dir…
Der Vollständigkeit halber: Brok’s Parubij ist verbandelt mit allem was Blut an den Händen hat.


Zum Beispiel mit Saakaschwili, der schon einmal im Auftrag der USA in Georgien einen Krieg mit Russland versuchte.
Dieser jetzt mit Haftbefehl von Georgien gesuchte Krawattenfresser, soll Korruption in der Ukraine bekämpfen oder die NATO-Waffenlieferungen an das Regime in Kiew koordinieren.


Parubij, inzwischen zum Vize des „Parlamentes“ in Kiew aufgestiegen und ist nach wie vor mit
5-Mrd-$-Putschkassen-Nuland verbandelt.


Sie alle arbeiten und treffen sich, genauso wie die ISIS, wie die Killer von Libyen, Syrien, Irak mit McCain.
McCain will Waffen gegen die Bevölkerung des Donbass liefern. 
Klingelt‘s? 
Abbey Martin drückte sich vornehm aus und nannte McCain einen „rassistischen Drecksack“. 

Diese Sekunden sind sehenswert:
Nachdem John McCain in einem Tweet vom 19.Februar behauptete, dass ein vorheriger Beitrag Abby Martins, der John McCain extrem kritisierte, eine direkte Attacke von Putin sei, bezog Abby Martin Stellung, nämlich dass der Beitrag direkt von ihr kam und setzte ihrer Meinung über John McCain noch einen drauf.




Deutsche schuld!

Warum sind wir so gerne schuld?
VON CHRISTOPH SCHWENNICKE

Die Deutschen suchen gerne die Schuld bei sich selbst – ob in der Eurokrise, gegenüber Russland oder beim islamistischen Terror. Warum ist das so?

In den großen Debatten dieser Tage gibt es, so unterschiedlich sie sind, ein verbindendes Element. Bei Griechenland, Putin und dem Islamismus geht es schnell darum, welche Schuld bei uns liegen könnte.

Selbst bei noch so klarer Lage (Griechenland hat jahrzehntelang mit seinen Finanzen geschludert, Putin hat die Krim völkerrechtswidrig annektiert, islamistische Terroristen morden im Namen einer Religion) wird der eigene Anteil an der Misere gesucht: 
Hat der Westen den russischen Bären nicht über Gebühr gereizt? 
Macht Deutschland nicht Reibach, wenn es Griechenland knechtet? 
Wehrt sich der Islamist nicht gegen die hegemoniale Unterdrückung des Westens?
Verkehrte Schuld-Dimensionen

All diese Argumente beinhalten ein Gran an Berechtigung. 
Nie ist eine Sache oder eine Seite allein an etwas schuld. Wechselwirkungen gibt es immer. Aber die Dimensionen stimmen nicht. Es wird der Splitter im eigenen Auge gesucht, wo der Balken im Auge des Gegenüber ist.

Warum ist das so? Warum sind wir so gerne schuld?

Das Schuldgefühl, sagt das Lexikon, sei „eine normalerweise als negativ wahrgenommene soziale Emotion, welche aus der bewussten oder unbewussten Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben, entsteht“. 
Mögliche körperliche Reaktionen wie Erröten oder eine depressive Verstimmung seien oft vergleichbar mit den Symptomen der Scham: 
„Schuld, Scham und Verantwortungsgefühl können leicht verwechselt werden.“
Zweifel als Motor des Fortschritts

Gewalt ist chic

Die verbalen Propagandisten haben Hochkonjunktur.
Ihre Taktik ist die radikale Vereinfachung.
Vor allem SPD, Grüne und Linke tun sich schwer mit Toleranz.
Agitation statt Argumente.
Gewalt wird wieder chic

Euroskeptiker sind Europagegner, sind damit Nationalisten, stehen also rechts und können somit als rechtsradikale Rassisten verunglimpft werden.
So einfach ist das.

Mit derlei Vereinfachungen erspart man sich eine kritische Debatte über die fortgesetzten Rechtsbrüche, mit denen die immer größeren Rettungsschirme verankert werden.

Eine ganz große Koalition der Verharmloser hat alle unangenehmen Haftungsfragen zum Euro unter den großen Wohlfühlteppich gekehrt.
Dummerweise hat sich Finanzminister Schäuble (CDU) verplappert und weitere Milliardenhilfen eingestanden.
SPD und Grüne sagen dem deutschen Michel immerhin vor der Wahl, dass er leider noch etwas geschröpft werden muss, damit die Reichen in Griechenland, Zypern, Italien, Spanien, Portugal oder Irland weiter vom Fiskus geschont werden können.
Gegen deren Nationalismus hat die politische Linke indes nichts einzuwenden.
Übler Nationalist ist nur, wer den Berlusconis (Italien) oder Tsipras’ (Griechenland) die Hetzparolen gegen Berlin übel nimmt und nicht schnell genug den Geldbeutel öffnet.

Das Gift der Vereinfachung wird immer dann gestreut, wenn die Kraft der Überzeugung nachlässt. 
Denn wer den offenen Diskurs zulässt, läuft Gefahr, dass die eigenen Argumente seziert werden. Und dann stellt der Bürger plötzlich fest, dass der Kaiser gar keinen prunkvollen Gewänder trägt, sondern in Wahrheit nackt ist: Europa scheitert nicht, wenn der Euro (in seiner bisherigen Form) scheitert. Vielleicht bringt mehr Realismus sogar mehr Stabilität für Europa.

Auch in der Klimadebatte wird mit dem groben Keil der Diffamierung hantiert.
So wie die Eurokritiker zu friedensgefährdenden Europagegnern herabgewürdigt werden, so gilt als „Klimaleugner“, wer lediglich bezweifelt, ob der Mensch durch sein Verhalten das Wetter tatsächlich maßgeblich beeinflussen kann.
Bewusst wird dabei die Assoziation zum „Holocaustleugnern“ gewählt, um die Zweifler ins Reich der bornierten Ewiggestrigen zu rücken.
Das grün durchwucherte Bundesumweltamt hat kürzlich eine Broschüre auf den Markt gebracht, in der Wissenschaftler und Journalisten, die diesen Wirkungszusammenhang in Frage stellen, als Handlanger der Öl- und Kohlelobby angeprangert werden.
Die Namen sind sogar gelb (!) hervorgehoben.
Ein Musik-Professor in Graz hat gar die Todesstrafe für Klimaskeptiker vorgeschlagen.
Er lehrt immer noch.

Leider gibt es zudem immer noch Menschen, die den Geschlechterunterschied für eine natürliche Erscheinung halten. 
Die Heinrich-Böll-Stiftung, die auf Steuerzahlers Kosten (45 Millionen Euro im Jahr) grünes Denken unters Volk bringt, hat deshalb eine „Aufklärungs“-Broschüre herausgegeben. 
Darin werden „fünf Gruppen von Gender-Gegner_innen“ und „Anti-Feminist_innen“ aufgeführt, die mit „polemischen Texten“ Partei für die Evolutionsbiologie ergreifen. 
Auch hier werden die schlimmen Gender-Leugner mit Namen aufgeführt:
Jeder soll sich fortan also zweimal überlegen, ob er sich dem feministischen Mainstream widersetzt und „argumentative Schnittstellen“ zu rechtem Gedankengut aufweist.

Völlig vergiftet ist auch die Ausländerdebatte.
Schon wer einer „gesteuerten Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte“ das Wort redet, macht sich als Büttel des Kapitals verdächtig. 

Brok der Aufklärer

Brok kennt die Mörder.
Die vom Maidan und die vom Donbass.

Elmar, der Aufklärer

Elmar, der Aufklärer
So kennen wir den Elmar B. 
Die Palette ist breit: 
Als Bertelsmann-Lobbyisten. 
Als aufgeblasenen Beifall heischenden Selbstdarsteller in München, der an dem Staatsmann Lawrow abprallt
Brok als Lügner
Als Scharfmacher. 
Als – siehe unten - Faschistenfreund.
Doch nun hat ihn der letzte Funken Anstand verlassen. 
Im Mitteilungsblatt der NATO- und Linientreuen, der WELT, behauptet er allen Ernstes Putin ermorde Andersdenkende.


Das klingt zunächst so:
„Der einflussreiche Chef des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, Elmar Brok (CDU), zeigte sich pessimistisch mit Blick auf die Ermittlungen. Der leitende Ermittlungsbeamte im Fall Nemzow, General Igor Krasnow, sei ein Studienfreund Putins: ‚Das dürfte für eine echte Aufklärung sicherlich nicht förderlich sein‘, sagte der EU-Parlamentarier der ‚Welt‘.“
Da ist es ja gut, dass wir den Elmar B. haben. 
Mit seinen Erfahrungen bei der Aufklärung der Sniper-Morde auf dem Maidan, wo Elmar die Herkunft der Sniper selbst gesehen und ermittelt haben will. 
Oder mit seinem Erfahrungen wie man die Morde im Gewerkschaftshaus von Kiew und im Gewerkschaftshaus von Odessa nicht aufklärt und die Untersuchungsberichte fälscht
Dort wo sein sozialnationalistischer Swoboda-Spezl Parubij nicht nur um die Häuser schlich.
Habe ich überhört, daß Merkel, Obama, Martin Schulz, Steinmeier, Kerry, Brok eine bedingungslose Aufklärung der Morde von Kiew und Odessa fordern, bevor es Kohle aus der NATO/EU gibt? 
Hat Frau Leutheusser-Schnarrenberger einen Sonderbeauftragten für die Aufklärung der Morde in Kiew und Odessa gefordert?

Möglicherweise - offenbar - aufrechter Funke
Brok vomitiert weiter: „Möglicherweise musste Nemzow sein Wissen mit seinem Leben bezahlen. ‚Er hatte offenbar Beweise für militärische Aktivitäten Russlands im Krieg in der Ukraine‘, sagte Brok, der Russland häufig besucht und Nemzow seit Jahren kannte. 
‚Er hatte keine Angst, aber ihm war bewusst, dass er gefährdet ist. 
Er hat das Risiko bewusst auf sich genommen. Er hat trotz ständiger Einschüchterungen und Bedrohungen gekämpft und versucht, den Funken von Freiheit und Demokratie in Russland aufrechtzuerhalten.‘“
Der wichtige Elmar weiß möglicherweise offenbar ergo nichts. 
Welche Freiheit Elmar aber meint, hat er uns mit seinen Freunden auf dem Maidan und im Donbass gezeigt. Wie man einen Funken aufrecht hält wird er uns sicher noch verraten.

Mordvorwurf an Putin
Und nun kommt er ganz groß in Fahrt: 
„Brok sagte weiter: ‚Das System Putin, das auch auf Einschüchterung, Bedrohung und Ermordung von Andersdenkenden beruht, ist für den Tod Nemzows verantwortlich.‘ Bei der Ermordung von Oppositionellen finde man nie Verantwortliche. ‚Es werden immer nur Verschwörungstheorien geäußert, die ausländische Mächte für den Mord verantwortlich machen, um die eigentlich Verantwortlichen zu decken.‘“

Sonderermittler Brok hat wahrscheinlich die Verschwörungspraxis vergessen, wie viele politische Morde der ausländischen Macht USA nachgewiesen wurden und in wie vielen Geheimgefängnissen und Folterzentren dieser sehr spezielle "Funke von Freiheit und Demokratie" aufrechterhalten wird.

Elmar Richelieu
Wie Brok Leute auf dem Maidan aufhetzte haben wir gezeigt
Die BILD nannte ihn feimütig den "heimlichen (!) Strippenzieher auf dem Maidan“
Was absichtlich im Dunkeln gehalten wird ist Broks enge Verbindung mit den Putschisten. 
Schauen wir heute aus Zeitgründen einmal auf Brok und die zentrale Figur auf dem Maidan Andrej Parubij
Parubij ist eine der treibenden Kräfte im extremistischen Lager. Ihm unterstanden die Krieger des Maidan, als all die Morde passierten. Ihm unterstanden die Gebäude von denen die Sniper schossen. Ihm unterstanden nach dem Putsch als Chef des Sicherheitsrates alle Repressionsorgane der Ukraine einschließlich der Armee. 
Parubij leitete den Beginn der Angriffe auf die Zivilbevölkerung des Donbass. 
Das alles zu jener Zeit als der Atlantiker C. Kleber Faschisten in der Ukraine öffentlich leugnete, „jedenfalls in verantwortlicher Position“.


Quelle


Weiter zu Teil II von 


Handlanger der USA

Boris Nemzow war ein Handlanger der USA...











Vollpfosten

Wenn Vollpfosten und Intelligenz-Allergiker bei Facebook sind:
Nicht einmal auf einfache fragen Antworten können.....
Immer die selben Sätze, die sie irgendwo gelesen aber nicht verstanden haben bringen:





Die FCB Moschee

Die zwei Arten des Islam:
Der, der nichts mit dem Islam zu tun hat und der, der überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hat....


Franck Ribéry, im weiteren Gesichtsbaracke genannt
- fordert einen Gebetsraum, und bekommt eine Moschee!

*Nuttenbesuche haben nichts mit dem Islam zu tun.

http://www.welt.de/sport/fussball/article137668834/Wenn-die-Fussballkabine-zur-Moschee-wird.html

http://www.abna24.com/german/service/europe/archive/2013/05/15/419528/story.html

"Der Fußballverein Bayern München möchte für seine muslimischen Spieler und Fans eine Moschee in die Allianz Arena einbauen. Der Verein hat dazu aber bisher keine offizielle Erklärung abgegeben.

Das Vorhaben ist auf einen Antrag vom bayerischen Mittelfeldspielers Franck Ribery zurückzuführen, der eine Moschee mit einem dazugehörigen Vorbeter und einer muslimischen Bibliothek in der Arena haben möchte.

Dies soll den islamischen Bayern-Fans und Spielern die Möglichkeit geben, dort ihren religiös ausgerichteten Ritualen nachzugehen, berichtet der Nachrichtendienst "On Islam". 
Der Verein will dafür einen Großteil der Baukosten übernehmen."


Komisch...alle Muslime sind ständig am fordern.Wann haben Muslime eigentlich mal,etwas für die Menschheit getan? Erfindungen?Patente? 1,6 Milliarden Muslime und kein einziger Nobelpreis.......aber fordern können Sie .






Zufälle ????

Komische Zufälle:
Wer sabotiert den Frieden in Europa?




Solidarität




Einfach anklicken und dann Grafik speichern und verbreiten

Gauck .. und Hirn

Gauck, der Präsident der Herzen... einer für's Hirn wäre besser gewesen!

Leider bleibt einem das Lachen im Halse stecken!

Volker Pispers brachte es gestern bei der Verleihung des Kleinkunstpreises 2015 mal wieder auf den Punkt, -
wie z.B. Russland und der Iran haben noch nie ein westliches Land angegriffen, oder die Amerikanisch unterstützten Putsche in der ganzen Welt...
oder..
Gauck, der Präsident der Herzen... einer für's Hirn wäre besser gewesen!






Imperialistischer Bösewicht

Schaut man sich die deutschen Massenmedien an, entsteht schnell der Eindruck Vladimir Putin sei ein imperialistischer Bösewicht.
 
Doch waren es nicht die USA und die NATO, die völkerrechtswidrig in andere Staaten einmarschiert sind? 
War es nicht der Westen, der darauf drang, mehr und mehr Nachbarstaaten Russlands in die NATO einzugliedern? 

Alle Abkommen und Versprechungen gegenüber Russland wurden gebrochen und doch soll Putin laut westlichen Medien die alleinige Schuld an der heutigen Krise in der Ukraine haben.

Was ist von Russlands geopolitischer Position zu halten? 
Wie ist Russland überhaupt in die heutige Lage gekommen?
Und ist es wirklich so weit hergeholt, Putins Haltung zur Ukraine "verstehen" zu wollen?

Hintergründe, die bei heutigen geopolitischen Debatten in der Öffentlichkeit keine oder nur wenig Beachtung finden.
Geschichte muss beleuchtet und reflektiert werden, um die heutige Welt zu verstehen. 
Propaganda zählt auf Unwissenheit!




Lebensgefahr




Medien Heuchelei

Lügen, Manipulation, Heuchelei

Holger Strohm spricht über das Ausmaß der Lügen und Manipulationen in den Medien.
Wir hören keine objektiven Informationen, sondern Beurteilungen, und was wir zu denken haben.

Weitere Themen sind der sogenannte "Grexit", die deutsche Medienlandschaft und der schlechte politische Ruf Deutschlands im Ausland.

Die öffentliche Meinung wird manipuliert. 
Oft wissen wir nicht, was die wahren Hintergründe politischer Handlungen sind. 
Wer die Wahrheit sagt, bekommt Schwierigkeiten.
"Über 10.000 Menschen werden in der BRD wegen diesem Delikt jährlich verurteilt."
 (Quelle: Pelagius-Heft, Anthroposophie Rudolf Steiners, Ostern 2014,S.8.)

Die Menschenrechtskommission der UNO hat Deutschland mehrfach gerügt, da hierzulande keine Meinungsfreiheit herrscht. 

Demzufolge sollte es auch niemanden wundern:
Wer am Besten lügt, macht Karriere.




Willkommenskultur

Und hier sehen wir wieder, wohin es führt, wenn die rassistische Gesellschaft die von unseren demokratischen Politikern so vehement geforderte Willkommenskultur verweigert!

Dieser unsere Kultur so ungemein hypermäßig bereichernde Mitbürger hat auf der Facebookseite von REWE seinen Unmut darüber geäußert, dass diese taktlose Supermarktkette die religiösen Gefühle unserer muslimischen Mitbürger verletzt, indem schamlos mit Produkten geworben wird, die Schweinefleisch enthalten. Wir können und dürfen nicht zulassen, dass diese Menschen sich aufgrund ihrer kulturellen Eigenheiten ausgegrenzt fühlen.




Die Deutsche Salongutmenschen Union fordert daher NICHT NUR ein generelles Verbot von Werbung für Schweinefleischprodukte. Nein, wir sind aufgrund unseres Studiums der Kunstgeschichte und Tadschikistik nicht nur besser und gebildeter, sondern auch viel progressiver, 
weltoffener und fortschrittlicher als der Rest der Gesellschaft und fordern daher ein GENERELLES Verkaufsverbot von Schweinefleisch! 

Damit würden wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen (tun wir aber nicht, als moralisch überlegene Menschen sind wir nämlich Veganer*innen)
Zum einen sorgen wir dafür, dass unsere muslimischen Mitbürger sich besser in die Gesellschaft integrieren können, indem sie nicht mehr mit der Werbung und dem Verkauf von Schweinefleisch rassistisch diskriminiert werden.
Zum anderen animieren wir die Menschen generell zu einer gesünderen Ernährung. 
Denn vor allem als Nicht-Studierender Mensch (oder irgendein faktisch ungebildeter Fachidiot*in der Naturwissenschaften) ist es schwer, zu wissen was gut für einen ist.

Aber genau dafür sind wir ja da! 
So hätten wir nämlich einen weiteren großen Schritt hin zu einer friedlichen, weltoffenen und toleranten Gesellschaft getätigt, wo jeder Mensch sich frei entfalten und selbstbestimmt leben kann!





England sendet Truppen

Großbritannien schickt Truppen in die Ukraine und provoziert damit Weltkrieg auf europäischen Boden! 
Der britische Premier David Cameron hat bekannt gegeben, dass Großbritannien militärisches Personal für Infanterieausbildung, logistische, medizinische und Aufklärungstätigkeiten in die Ukraine entsenden wird. 

Diese sollten, so der Premier weiter, „der Ukraine helfen, ihre taktischen Vorteile zu verbessern“. Begründung: 
Taktische Vorteile für Kiew! 
Bei seiner Rede vor dem britischen Unterhaus sagte Camron wörtlich:
Im Verlauf der nächsten Monate werden wir britisches Militär in die Ukraine entsenden, mit dem Ziel eine Reihe von Trainingsmaßnahmen im Bereich von taktischer Aufklärung, 
Logistik und medizinischer Versorgung durchzuführen. 
Darüber hinaus werden wir auch ein Infanterietrainingsprogramm aufsetzen, um die Durchhaltefähigkeit ihrer Kräfte zu erhöhen.



Querverweise:
Britain to send military advisers to Ukraine, announces Cameron
http://www.theguardian.com/…/britain-to-send-military-advis…


Liebe Blogger und Internetnutzer. 
Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf  Facebook und Twitter. 
Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.