Kein Fehler

Nach Putin-Besuch: 
Amerikaner nehmen Merkel unter Beschuss

USA an Deutschland:
Ihr macht einen großen Fehler

Als US-Senator John McCain der deutschen Kanzlerin vorwarf, ihr sei es egal, wenn in der Ukraine Menschen abgeschlachtet werden, hätte man dies noch als verbalen Ausfall eines Hardliners abtun können. 

Doch was sich auf der Münchner Sicherheitskonferenz abzeichnet, ist mehr als das.

Es scheint, als habe die amerikanische Politik beschlossen, Angela Merkel nun öffentlich unter Beschuss zu nehmen – damit sie ihre Meinung über Waffenlieferung an die ukrainische Armee ändert. US-Senator Lindsey Graham formulierte seinen Appell in München nicht ganz so populistisch wie McCain, verzichtete auf Worte wie „abgeschlachtet“. Dennoch hätte er kaum deutlicher sein können.

„Ihr seid ein guter Verbündeter“, sagte der Senator aus South Carolina, der dem Streitkräfteausschuss im US-Senat angehört, an Deutschland gewandt.

„Aber ich glaube, ihr macht einen großen Fehler.“ Merkel begründe ihre Ablehnung von Waffenlieferungen damit, dass sie nicht sehe, wie Waffen die Situation besser machen könnten, sagte Graham.
Und ergänzt: „Nun, ich sehe es.“

Und auch Graham macht deutlich: 
In seinen Augen ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich auch US-Präsident Obama klar zu dieser Position bekennt. 
Im US-Kongress bilde sich gerade ein Konsens zwischen Republikanern und Demokraten, dass eine solche Unterstützung im Interesse der USA und der Welt seien.

John McCain sitzt im Publikum, als sein Landsmann seinen Vorwurf vom Freitag wiederholt: „Wir dürfen diesen Menschen nicht unseren Rücken zukehren. Aber genau das tut ihr“, sagt Graham an die deutsche Regierungschefin und ihre europäischen Amtskollegen gewandt. Das sei kein feiner Zug. McCain kann sich ein Lächeln nicht verkneifen.

Graham erinnert die Deutschen sogar an die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Amerikaner ihnen beim Wiederaufbau halfen und ihnen während des Kalten Krieges Schutz vor der Sowjetunion boten. „Wenn Menschen dafür kämpfen, frei zu sein, müssen wir alles tun um ihnen zu helfen – so wie wir damals alles getan haben“, sagt der US-Senator. Wer nichts tue, legitimiere letztendlich den Konflikt.


Und nun stellt sich die frage:
Wann knickt die US-Kanzlerin wieder einmal ein und geht in bekannter und gebückter Haltung Richtung Arsch der USA?


Selbstvernichtung Deutschlands ist der Wille der USA

Duma Abgeordneter Alexejewitsch erklärt nochmal deutlich die Worte von Wladimir Putin.

Sollten die NATO-Länder Russland über die Ukraine angreifen, dann richten sie die Atomraketen Russlands nicht gegen die Ukraine, sondern gegen die Länder die bei diesen NATO Angriff beteiligt wären.
Damit erklärt er deutlich, dass er den "vermeintlichen" Plan der westlichen Welt mit dem Ziel der Selbstvernichtung der slawischen Völker durchschaut hat und nicht bedienen wird.
Die Atomraketen werden in den Ländern landen, deren Soldaten Russland angreifen!



IST DAS DER PLAN DER USA
WEIL DEUTSCHLAND UND DIE EU
ZU MÄCHTIG GEWORDEN SIND?