Verbrecher: Kirchen

Eine Zusammenfassung der Fronleichnam-Predigt des Kardinal Woelki, die er just an der Stelle hielt, an der vor einem halben Jahr hunderte sexuelle Übergriffe Schlagzeilen machten. 

Was Woelki jedoch mit keinem Wort erwähnte, als er sich von seinem Flüchtlingsboot-Altar herab für eine umgehende Scheinheiligsprechung empfahl.


Die größten Lügner und Heuchler sitzen hinter den Religionen.
Glaubt der eigendlich die Scheiße die er da labbert.
Gott sitzt mit im Boot, aber der Mensch lässt ihn ertrinken?

Was Kardinal Woelki vergisst zu erwähnen...
Die Kirche verdient a, leid der vermeidlichen Flüchtlinge und das was er da macht ist lediglich Werbung um die Kirchenkassen weiter zu füllen!

Aber bei seinem Gehalt:
Die Bezahlung eines Bischofs erfolgt gemäß den gesetzlichen Regelungen des Bundesbesoldungsgesetzes. Eine einheitliche Besoldung erfolgt dennoch nicht, da die einzelnen Bundesländer Verträge mit den Diözesen geschlossen haben. So lässt sich also nicht allgemein sagen, wie hoch das Monatsgehalt eines Bischofs ist. Grundsätzlich liegt es aber zwischen 9.000,- € (Besoldungsstufe 7) und 12.000,- € (Besoldungsstufe 10).
kann man ja mal Werbung für seinen Arbeitgeber machen