Kauder'ei


Es wird gar nicht mehr unterschieden zwischen Flüchtlingen, Zuwanderern, Antragstellern nach dem Asylbewerbergesetz und anerkannten Asylbewerbern. 
Herr Kauder meint, wir sollen mehr davon aufnehmen. 
Als leuchtendes Beispiel dafür nennt er Kurdistan, das bei einer eigenen Bevölkerung von 5 Millionen Menschen 1 Million Menschen aufgenommen hat. 

Der Unterschied zwischen Kurdistan und Deutschland ist nur, dass in Deutschland alle Asylbewerber sozialhilfemäßig mit Unterkunft, Essen und Gesundheitsfürsorge versorgt werden. 
Dafür besteht für sie in Deutschland ein Rechtsanspruch. 

In Kurdistan ist das mehr Glücksache, ob sie da was bekommen. 
Eventuell von Hilfsorganisationen was zu essen, oder wenn einer Mitleid hat, gibt er vielleicht dem einen oder anderen was. 
In der Öffentlichkeit streiten sich unsere Bundespolitiker mit Landes- und Kommunalpolitikern um die Kosten der Unterbringung für die Flüchtlinge und Asylbewerber. 

Auch Herr Kauder hat mehr Geld für die Gemeinden abgelehnt. 

Sie wollen uns eine Willkommenskultur andrehen, ihre eigene Willkommenskultur schlägt schon beim Streit um das Geld der Länge nach hin.


Was wollen sie Herr Kauder?
Alle deutschen in Lager stecken damit die hochgelobten Fachkräfte und Sozialschmarotzer Platz bekommen.
Ganze Studentenwohnheime wurden bereiz geräumt.Hotels beschlagnahmt oder angemietet.Private Wohnungen und Häuser zwangsbesiedelt.
Über 100.000 Obdachlose Deutsche gibt es.Millionen Deutsche an der Armutsgrenze.
Aber Kauder, der ja sicher in seinem Häuschen mit einem Fürstlichen Gehalt solche Sprüche macht, will nur eins.Das Linke Gut-Menschen Gesocks auf seine Seite ziehen.
Übrigends Herr Kauder!
Es gibt kein Kurdistan!
Egal was sie hier wieder verkaufen wollen oder erzählen möchten