Haie im Karpfenteich

Zuerst standen sie freudestrahlend am Bahnhof , mit Teddybären, Keksen UND Refugees Welcome Schildern um die armen, traumatisierten Flüchtlinge willkommen zu heißen und nur wenige Wochen später, müssen sie sich am selben Ort, unter Todesangst und vor selbigen alle "Löcher" zu halten....

Sorry, klingt hart , aber ist so.
Und alles was die angeblichen "Rassisten" vorher sagten und wovor sie warnten , ist (mal wieder) eingetroffen. 
Oh Wunder.
Mit diesen Menschen hat man sich wandelnde Testosteronbomben im besten Alter ins Land geholt, die dazu, dank ihrer Religion null Respekt vor Frauen und der westl. Kultur haben.

Vor westlich, christlich, oder andersgläubigen Frauen sowieso noch weniger, oder besser; gar nicht.
Dazu kommt der Gedanke:
In Deutschland passiert Dir eh nichts nach einer kriminellen Tat!
Sehr schön, dann passt ja alles zusammen.....
Quasi Haie im Karpfenteich

Und das Beste:
Auch aus dieser Geschichte wird man wieder nichts lernen, weiterhin von Einzelfällen sprechen und sich Millionen weiterer solcher Menschen ins Land holen.
Wenn sogar die wirklichen Flüchtlinge, d.h. Christen (Armenier ,Aramäer ,Chaldäer , Assyrer etc.) + Jesiden sagen, das sie auch hier schon wieder Angst vor Moslems haben, das will schon was heißen.
Unglaublich , unglaublich , unglaublich.
Mitten in einer deutschen Millionenstadt an einem HAUPTbahnhof zu Silvester!!!
Normalerweise alles Überwachungskameras !!!
Und die Polizei hat keine Handhabe, oder ist erst gar nicht vor Ort ?! 
Vergewaltigungen, Begrapschungen, Diebstähle etc. auf offener Strasse und die laufen noch immer alle frei rum ?!
Langsam denk ich die deutschen lieben es in einer riesen Komödie zu leben!
Wooooo soll dieser ganze Müll noch enden ?!
Aber normal darf man nach solchen Vorfällen gar kein Mitleid mehr haben, denn sie sind es alle selber schuld.
Und es wird noch viele mehr geschehen!!!



Der RTL WEST Kommentar zu den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof
60 Anzeigen und 80 Opfer, Silvester als reinster Horror.
Am Kölner Hauptbahnhof mussten viele Frauen erniedrigende Szenen erleben: Eine Riesengruppe betrunkener Männern umzingelte sie, begrabschte sie und stahl ihnen Handys und Geld. Laut Zeugen stammten alle Beteiligten aus dem nordafrikanischen, bzw. arabischen Raum.
Die Genötigten mussten Todesängste durchstehen. Eine Frau wurde sogar vergewaltigt.
Zu den sexuellen Übergriffen in Köln und über die Machtlosigkeit der Polizei hier der Kommentar von RTL WEST Chef Jörg Zajonc.