Scheinheiligkeit

Scheinheiligkeit der Muslime
„Stell dir vor, Muslime demonstrieren gegen Terror und kaum einer geht hin."





Große Bühne, große Namen und alle drängten sie auf das geschichtsträchtige Foto am gestrigen Abend. 
Es sollte ein großes Signal werden, ein Zeichen, wie es ihn zuvor in Deutschland noch nie gegeben hat. 
Muslimische Organisationen riefen und Menschen aller Nationen, Religionen und Spitzenpolitiker versammelten sich in Einigkeit. 
Das Motto lautete:
"Wir Muslime sagen: Terror, nicht in unserem Namen". 
Und sie kamen ... nicht.
Naja, 
...einige kamen natürlich. 
Immerhin nahmen 10.000 Menschen an der Mahnwache teil. 
Doch gemessen am offiziellen Bevölkerungsanteil von über 320.000 Muslimen alleine in Berlin, ist das eine recht überschaubare Größe. 
Zumal die meisten Teilnehmer Nicht-Muslime waren. 

Bereits die fast monatlichen Free-Gaza-Hate-Israel-Demos bringen es auf einen vergleichbaren Wert. 

Der Stern-Journalist Andreas Borchers resümiert: 
"Bei dieser Mahnwache waren fast mehr Minister als Moslems. [...] 
So ist aus der Mahnwache der Muslime eine Art Luxuskundgebung der gutmeinenden Elite Deutschlands geworden."

Serap Cileli