Terrormanagement

Terrormanagement:
Nato-Regierungen bedrohen jetzt verstärkt eigene Bevölkerungen!
by Christoph Hörstel


Der US-gesteuerte Einsatz der Migrationswaffe gegen Deutschland und Europa hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch tausende ausgebildeter Kämpfer und Terroristen zu uns geführt. Der nach neuesten MPK-Meldungen angeblich achtfache Pariser Terroranschlag wurde jedoch von bereits sesshaften Tätern durchgeführt; er kann deshalb lediglich ein Anhaltspunkt dafür sein, was uns demnächst massenhaft erwartet: Terrorkrieg in unserer Heimat. Da die eine Million Zuwanderer dieses Jahres 2015, die Deutschland nach dem Willen seiner von Hochverratspolitik gekennzeichneten Bundesregierung bereits beherbergt, in den nächsten Jahren kaum zufriedenstellend integriert werden können, wachsen hier zwangsläufig Frustration, Ablehnung, Hass und mehr - das steigert das Terrorpotenzial zusätzlich.

Seit Jahren warnen der Bundesvorsitzende Christoph Hörstel und viele andere, nicht zuletzt ja auch das beteiligte BKA, vor Terrorgefahren. War schon in den vergangenen Jahren das Terrormanagement der Nato-Staaten im Ausland ein vielfacher Bruch nationalen und internationalen Rechts und nicht akzeptabel, so handelt es sich nun um einen weiteren offenen Angriff der Vertragsregierungen gegen die eigenen Bevölkerungen. Hatte man sich in Deutschland bisher zurückgehalten, so kann doch nicht auf Dauer damit gerechnet werden, dass wir auch in aller Zukunft von Massakern wie in Paris vollkommen unbehelligt bleiben, vielmehr müssen wir uns innerlich und äußerlich wappnen: Die grundsätzliche Bereitschaft aller Bundesregierungen, sich auf die eine oder andere Weise an kriminellen Nato-Aktionen zu beteiligen, wird weitere entsetzliche Konsequenzen haben.

Der legale Widerstand gegen die multikriminelle Bundespolitik erhält dadurch die zusätzliche Bedeutung eines Abwehrkampfes gegen Regierungsterrorismus - hoffentlich bevor hier Menschen massenhaft zu Tode kommen. Hierzu wird die Deutsche Mitte in den nächsten Wochen und Monaten vielfältige Ideen, Vorschläge und Aktionen unterstützen. Grundlage unserer Arbeit bleibt die Steigerung der Widerstandsbereitschaft ebenso wie vielfältige Anstrengungen, die Fähigkeit dazu zu steigern. Schon heute jedoch kann jeder dazu erheblich beitragen: Alle sollten sich in Fünfergruppen aus persönlich gut bekannten und vertrauenswürdigen Personen engagieren. Eins bis höchstens drei Mitglieder jeder Gruppe sollte/n bereit sein, in Berlin und Ramstein den dauerhaften Widerstand auf sich zu nehmen, eine Art deutschen "Maidan". Wer im Südwesten wohnt, protestiert sinnvoller Weise in Ramstein, der Rest in Berlin. Da uns zur Zeit ein wenig die Milliardäre abgehen, müssen sich alle Beteiligten um Finanzierung und Organisation der Teilnehmer an den Dauerprotesten kümmern, unterstützt von Unternehmern, die inzwischen angesprochen werden.

Das deutsche Volk muss und wird sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen! Zu lange haben wir geschlafen, zu sehr darauf vertraut, dass andere für uns schon alles in Ordnung bringen und halten werden - und wir sind bitter enttäuscht worden! Jetzt zeigen wir, was in uns steckt - und spielen nicht mehr mit! Niemand glaubt mehr, dass diese Bundestagsparteien irgendetwas Gutes und Sinnvolles zustande bringen werden - sie alle schustern nur herum, verwalten krasse Fehlpolitik, vermeiden Tatsachen und Wahrheiten wo es nur geht.