Gutmenschen

leben Gefährlich.


von Cahit Kaya


Ihre Freunde sagten über die US-Studentin Lauren, sie wäre in einem wohlbehüteten Umfeld ohne größere Sorgen aufgewachsen und hatte gar keine Vorstellung davon, was im echten Leben alles passiert oder passieren kann. Sie wollte nur das Gute sehen, weil sie es in ihrem Leben (bei sich selbst) nicht anders kannte und daher auch gar nicht wusste, wie man darauf zu reagieren hat. Ein perfektes Opfer für jeden, der die Naivität und Leichtgläubigkeit anderer zum eigenen Vorteil zu nutzen versteht.

Ihr Unwille kritisch zu sein kostete ihr das Leben. 
Der Mann den sie in ihrer 1-Zimmerwohnung in Wien aufnahm hatte bereits 2014 ein minderjähriges Mädchen vergewaltigt. 
Der Grund wieso er keine Unterkunft hatte war, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde. Schon da hätte Lauren hellhörig werden müssen.

"Die 25-Jährige lag mit dem Gesicht in die am Boden liegende Matratze gedrückt in ihrem eigenen Blut, halb nackt. 
Nur ihr Kopf war mit einem Pullover verdeckt worden. 
Das Mädchen aus Colorado ist erstickt. 
DNA-Spuren von Abdou I. wurden sichergestellt - ein internationaler Haftbefehl wegen Mordverdachts ausgeschrieben."


Wer Flüchtlingen helfen will, soll es ruhig tun. Es gibt genug Flüchtlinge, die wirklich dankbar sind und Hilfe brauchen (Kinder, Frauen, Familien). 
Aber man sollte dabei auch immer kritisch bleiben, damit die eigene Gutmütigkeit nicht ausgenutzt wird. 
Denn unter den Flüchtlingen gibt es genug, die nur auf den einen "Dummen" (Naiven) warten.

Trotz allem: RIP