Argumente

Fünf schlechte Argumente für mehr Überwachung...

Eine Typischer Spiegel -Meinungs-Macher Artikel:
Fünf schlechte Argumente für mehr Überwachung - SPIEGEL ONLINE

Ich sehe in diesem Artikel wieder einmal mehr die Meinung des Chefredakteurs. 
Also typische Meinungsmache der Medien.

Verharmloser- Die neue Wortkreation soll eine Meinung (anders denkender) in die Defensive drücken. 
Soll diese Menschen aussehen lassen als ob sie dumm sind und von nichts eine Ahnung haben. 

Ich finde, das gerade der Spiegel, der ja für einiges an Meinungssuggestion und Zensur bekannt ist, objektiver berichten sollte. 




Im Gegenzug 5 Argumente gegen die US-Feindlichen, die Angst-Haber, die – die bei Facebook posten was sie für Unterwäsche anhaben, aber in dieser Sache einen auf Datenschutz machen.
Wäre ja wirklich Objektiv und ohne Meinungs-Macher "SPIEGEL"

Wie man aber an 90% der Kommentare im Artikel erkennt ist die Spiegel-Meinung ja bereits am Fruchten.

Ob Bild, Focus, Spiegel und wie sie alle heißen.
In den letzten Wochen sehe ich mehr noch als sonst das Meinungen gemacht werden.

Und das wirklich viele Menschen, die man auf der Straße trifft dann auch noch der festen Überzeugung sind das sie sich selber eine objektive Meinung gebildet haben ist erstaunlich....

Auflage und natürlich das GUT-Menschentum unterstützen ist wichtiger als Pro und Contra und eine Berichterstattung die FREI von Meinungsbildung ist.


Was weiß Deutschland wirklich? 
Was weiß der Spiegel und die anderen Medien wirklich? 
Was sind nur Mutmaßungen, die in Deutschen Köpfen bereits zu Tatsache geworden sind?

Das Einzige, was sicher ist und keine Mutmaßung, was Deutschland weiß – wirklich weiß ist:

Zahlreiche Terrorakte wurden dadurch verhindert, wohl einige davon in Deutschland.
Deutsche wollen Privatheit und Sicherheit, nicht aber Privatheit oder Sicherheit, aber Schubladen-Denken hilft da nicht. UMDENKEN. Wer nur an Privatheit denkt, wird am Ende weder Privatheit noch Sicherheit haben. Am wenigsten Sicherheit.

Manchmal sollte man sich wünschen (so makaber sich das anhört) das 3-4 Terrorakte auf deutschen Boden passieren. Einige 1000 Tote in einer U-Bahn auf einem Flughafen, oder im Regierungsviertel in Berlin. Erst dann würde Deutschland aufwachen und nicht immer wieder denken, es geht uns nichts an, bei uns passiert ja nichts, das ist doch 8000 km weit weg., was geht uns das an.


Leider wäre aber anzunehmen dass erst ein Untersuchungsausschuss untersuchen müsste wie es dazu gekommen ist. Dieser Bericht nach 2 Jahren vorliegen würde. Und nichts außer Trauer passiert wäre.