Verhältnismäßigkeit

Eine Frage der Verhältnismäßigkeit
... heißt es in dem Artikel des Stern.

Nein,
das hat nichts mit Verhältnismäßigkeit zu tun.
Es ist rohe Gewalt eines frustrierten Polizisten.
Einem dieser Kerlchen die nur Polizist geworden sind, weil sie in ihrer Kindheit gemobbt und gemieden wurden. Eben die Menschen ohne Freunde.

Einer dieser Menschen

  • die sich nur durch Gewalt Gehör schaffen können.
  • dieser Menschen die zu Hause von ihrer Frau verprügelt werden.
  • die immer ihre Dominanz zur Schau stellen müssen.
  • die glauben über dem Gesetz zu stehen weil sie eine Uniform tragen dürfen.
  • die unter ihren Kollegen den Super-Hero raushängen lassen und glauben dadurch respektiert zu werden, weil sie durch Leistung dazu nicht in der Lage sind.





Was war passiert?
Am 20. Januar 2013 wurden Teresa Z. durch einen Faustschlag eines Münchener Polizeibeamten Nasenbein und Augenhöhle gebrochen. Der Fall ging durch verschiedene Medien (Artikel Süddeutsche Zeitung).

Kurz darauf hat sich auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU)in die Debatte über angeblich angewandte Polizeigewalt von Münchener Polizeibeamten eingeschaltet. Anstatt eine sachliche und offene Aufklärung der Prügelvorwürfe zu fordern und zu garantieren, hat dieser dem Opfer Teresa Z. im Bayerischen Landtag psychische Probleme unterstellt. Ein Versuch das Opfer zudiskreditieren (Quelle SZ).

Herr Herrmann sollte eine offene und fehlerlose Aufklärung des Vorfalls fordern und fördern, nicht jedoch als Innenminister versuchen die öffentliche Meinung durch Unterstellungen (zugunsten der Polizei) zu lenken.

Unter Anbetracht der schlimmen Gewalt, welche Teresa Z. erleiden musste, ist diese Aussage absolut inakzeptabel.

Horst Seehofer: Beziehen Sie öffentlich Stellung zu den Aussagen und sorgen in Ihrer Aufgabe als Ministerpräsident für eine angemessene öffentliche Entschuldigung.

Weitere Informationen:
http://www.stern.de/tv/sterntv/uebergriffe-durch-die-polizei-eine-frage-der-verhaeltnismaessigkeit-1973256.html

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/streit-um-polizeieinsatz-erst-schlaege-dann-vorhaltungen-1.1607595




Aus einem Streit mit dem Partner Verhaftet und Fixiert. In der Aufregung dem Polizisten angespuckt.
Und der Oberprollo Bricht ihr unter anderem das Nasenbein. Machoman meint es war Notwehr.
(... bei so einem Zierlichen Persönchen ... Schon klar Herr Waldmeister)

Fakt ist, das dieses Mädchen sicherlich in keiner Verhandlung RECHT zugesprochen bekommt.
Das aus dem Opfer sofort der Täter gemacht wird. 

Und keiner kann was dagegen machen! 
Die Polizei hat immer Recht und die Kollegen decken sich untereinander.




Bildnachweis: Screenshot des Bild-Online Artikels "Polizei-Gewalt in der PI au: Teresa Z. kämpft um ihre Ehre" vom 01.03.2013, wird benutzt wie ein Zitat.