Einzelfall 3500

Die berühmten Einzelfälle, die keine sind!

Wer nachts auf Deutschlands Straßen unterwegs ist, besonders in eroberten Gebieten gewisser Zuwanderungsgruppen, dazu Heiligabend ist und „Fröhliche Weihnachten“ mehrmals ruft, bekommt den vollen Respekt der „Gläubigen“ zu spüren.

In der Hochburg der Türken, in Köln-Ehrenfeld, fühlten sich drei intolerante „Personen“ von dem Weihnachtsgruß zweier Männer derart gestört, dass sie hinterrücks einen dieser Männer niederstachen.



Express berichtet:
Zwei Männer (34 und 43 Jahre alt) liefen in der Nacht zu Donnerstag über die Venloer Straße und riefen dabei immer wieder „Fröhliche Weihnachten!“.
Davon fühlten sich drei entgegenkommende Personen (ein Mann und zwei Frauen) offenbar gestört.
Der 34-Jährige wurde plötzlich hinterrücks angegriffen.
Ihm wurden Schnittverletzungen an Kopf und Rücken zugefügt. Das Trio flüchtete.
Die beiden anderen Männer alarmierten die Polizei.
Der 34-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.
Ob ihm die Verletzungen mit einem Messer oder einem anderen spitzen Gegenstand zugefügt wurden, konnte er nicht sagen.
Er habe die Attacke nicht kommen sehen. http://www.netzplanet.net/blutige-attacke-in-koeln-mann-ruft-froehliche-weihnachten-und-wird-niedergestochen/18372



#Kriminalität begangen durch #Ausländer und #Immigranten!!
siehe auch Twitter: Einzelfallbearbeiter 
#Einzelfälle #Fachkräfte #Einzelfall #Fachkräfte #Arab #Muslime #Koran #Islam #Dangerous #Islamisierung