10 Fakten zu Impfen

Zehn ungeheuerliche (aber wahre) Fakten über Impfstoffe,
die Gesundheitsbehörden und Impfstoffindustrie verheimlichen.
von Mike Adams

Hier sind zehn ungeheuerliche (aber wahre) Fakten, die Sie – ginge es nach dem Willen der (US-) Gesundheitsbehörde und der Impfstoffindustrie – nicht wissen sollten.

  1. Ja, Quecksilber wird in Impfstoffen immer noch verwendet, und die US-Gesundheitsbehörde CDC gibt das auch offen zu. Es gibt KEINEN unbedenklichen Wert für Quecksilberinjektionen für ein Kind. Schon »Spuren« sind zu viel. Bei Quecksilber gibt es KEINE Sicherheit, egal bei welcher Dosierung. Ein Arzt, der behauptet, der Quecksilberwert in einem Impfstoff sei »sicher«, um ihn einem Kind zu injizieren, offenbart nur seine unglaubliche Unkenntnis wissenschaftlicher Tatsachen. Quecksilber ist wahrscheinlich das am stärksten neurotoxische Element im gesamten Periodensystem. Es wird in Impfstoffen verwendet, weil es für die Hersteller bequem ist, auf Kosten der Sicherheit eines Kindes. Jedem Arzt, der einem Kind Quecksilber spritzt – in jeglicher Dosierung – sollte umgehend seine Zulassung entzogen werden. Zusätzliches FAKTUM: Es gibt keine »sichere« Form von Quecksilber, wie die Impfstoff-Puscher so gern behaupten. Sowohl Ethylquecksilber als auch Methylquecksilber sind für das menschliche Nervensystem extrem giftig. Keines von beiden sollte jemals bewusst einem Kind injiziert werden, egal in welcher Dosierung.
  2. Eine Substanz, die in den menschlichen Körper injiziert wird, wird potenziell um Größenordnungen giftiger, weil dabei die Schmutzmechanismen des Verdauungstrakts und des Atemsystems umgangen werden. Einem Menschen Quecksilber zu injizieren – in welcher Dosierung auch immer – sollte weltweit als Verbrechen geahndet werden. Dass es heute in der Medizin als akzeptables Verfahren gilt, spricht umso mehr für die destruktive Natur der modernen Medizin. Unter der Impfstoff-Doktrin ist aus dem Grundsatz »Zu allererst: Nicht schaden!« ein »Um des Profits willen Kinder vergiften« geworden.
  3. Jahrzehntelang enthielten Polio-Impfstoffe, die zig Millionen Menschen injiziert wurden,versteckte Krebsviren (SV40 und andere). Das wurde von einem führenden Impfstoffwissenschaftler bei Merck namens Hilleman offen zugegeben. Die CDC haben diese Information erst vor Kurzem in einer Säuberungsaktion »revisionistischer Geschichte« von ihrer Website entfernt. Bis zu 98 Millionen Amerikaner waren versteckten Krebsviren in Polio-Impfstoffen ausgesetzt. Das ist eine historische Tatsache.
  4. Top-Virologen, die für Merck arbeiten, sind mit schockierenden Enthüllungen an die Öffentlichkeit gegangen, denen zufolge das Unternehmenregelmäßig Laborergebnisse erfand, um eine 95-prozentige Wirksamkeit seines Mumpsimpfstoffs zu behaupten und sich dadurch von den Behörden Verträge für einen unwirksamen Wirkstoff zu verschaffen.Hier sehen Sie das Dokument, das diese Wissenschaftler gemäß dem False Claims Act bei der US-Regierung einreichten.
  5. Bei fast jedem Ausbruch einer Kinderkrankheit, von dem Sie heutzutage hören, war die Mehrheit der erkrankten Kinder bereits gegen das Virus geimpft! So sind zum Beispiel von Keuchhusten bei jedem Ausbruch auch Kinder betroffen, die gegen Keuchhusten geimpft waren.Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass Impfstoffe keine Immunität bewirken.
  6. Die behaupteten Impf-»Erfolge« gegen Polio und andere Krankheiten sind reine Erfindung. Das wird in dem tollen neuen Buch Dissolving Illusions (zu Deutsch etwa: »Schluss mitIllusionen«) von Dr. Suzanne Humphries detailliert beschrieben. Hier kommen Sie zu dem Buch beiAmazon.com, oder klicken Sie hier, um auf die Website zu gelangen.
  7. Die Impfstoffindustrie weigert sich, wissenschaftliche Studien über den Gesundheitszustand geimpfter Kinder im Vergleich zu ungeimpften Kindern durchzuführen. Warum? Weil diese Tests ohne jeden Zweifel zeigen würden, dass ungeimpfte Kinder gesünder, klüger und in viel besserer Verfassung sind als geimpfte, vor allem in Hinsicht auf Verhaltensstörungen, Allergien und sogar Autoimmunerkrankungen. Denken Sie an Leute, die Sie kennen: Finden Sie nicht immer wieder, dass die am meisten geimpften Kinder die ganze Zeit krank sind? Bei Bevölkerungsgruppen wie den Amish, die es weitgehend ablehnen, ihre Kinder impfen zu lassen, gibt es dagegen so gut wie keine Fälle von Autismus.
  8. Der Oberste Gerichtshof der USA hat das »geheime Impfgericht« bereits zu einer höheren Autorität als der Gerichtshof erklärt. Dem so genannten »Impfgericht« wird die Vollmacht gewährt, außerhalb der Verfassung, der Bill of Rights (Grundrechtekatalog) und den Bestimmungen für ein ordentliches Gerichtsverfahren zu handeln. Das Gericht selbst – das nicht einmal ein echtes Gericht ist – bedeutet einen Verstoß gegen das Recht und eine Menschenrechtsverletzung. Es gehört abgeschafft wie die Apartheid.
  9. Die Mainstreammedien erhalten einen großen Teil ihrer Einnahmen von den Pharmafirmen, die Impfstoffe verkaufen. Dieser finanzielle Einfluss führt dazu, dass sich die Medien weigern, Artikel über impfgeschädigte Kinder zu bringen, weil sie um ihre Anzeigeneinnahmen fürchten. Deshalb präsentieren die Mainstreammedien häufig Gäste und Autoren, die die lächerliche Behauptung aufstellen, all die impfgeschädigten Kinder in Amerika gebe es gar nicht, sie seien »lediglich Einbildung« ihrer Eltern. Diese Impfverfechter sind intellektuelle Tyrannen, die an einem verheerenden Feldzug beteiligt sind, unter dem Millionen von Kindern auf der ganzen Welt leiden müssen.
  10. Die CDC geben offen zu, dass Impfstoffe Zusätze enthalten, die als kräftige neurotoxische Substanzen bekannt sind. Dazu gehören:
  • Quecksilber (noch immer als Konservierungsstoff verwendet)
  • Aluminium (als entzündungshemmender Zusatzstoff )
  • Formaldehyd (zur »Deaktivierung« lebender Viren)
  • MSG / Mononatriumglutamat (zur Verbesserung der Immunantwort)

Alle diese Substanzen sind für den menschlichen Organismus giftig, wenn sie injiziert werden. Und alle werden auf der CDC-Website noch immer als Zusatzstoffe gelistet.
Kein rationaler Arzt oder Wissenschaftler auf der Welt kann sagen, er glaube, es sei »sicher«, einem Säugling oder Kind Quecksilber, Formaldehyd, MSG oder Aluminium zu injizieren, und trotzdem spritzen Ärzte jeden Tag Kindern diese Stoffe in Form von Impfstoffen.

Ärzte, die Kindern Impfstoffe injizieren, begehen Täuschung. 
Sie praktizieren einen medizinischen Völkermord gegen die Menschheit, den sie »Immunisierung« nennen. 
Um es klarzustellen: Impfen ist nicht dasselbe wie immunisieren.


Quellen für den Beitrag waren u.a.:
DissolvingIllusions
SV40Foundation
CDC.gov - additives
NaturalNews.com - mumps
NaturalNews.com - autism
NaturalNews.com - vaccines

schon öfter habe ich Erkenntnis zum Impfen hier im Blog gepostet. Einfach einmal reinschauen und staunen!
und nicht zu vergessen:


Auch sehr Interessant:
Um den Gesundheitszustand von geimpften und nicht geimpften Kindern für eine wissenschaftliche Studie zu überprüfen, wurden in den USA insgesamt 323.247 Kinder der Geburtsjahrgänge 2004 bis 2008 im Alter zwischen zwei Monaten und zwei Jahren untersucht.
Die geimpften Kinder sind gemäß den Impfempfehlungen der Verbände der amerikanischen Haus- und Kinderärzte geimpft worden.
Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass nicht geimpfte Kinder gesünder sind als geimpfte.
Gemessen wurde dies an der Häufigkeit der Arztbesuche, den ambulanten Behandlungen im Krankenhaus sowie den Notfallaufnahmen, die bei ungeimpften Kindern im Vergleich zu geimpften deutlich geringer waren.
* Diese Ergebnisse hinterfragen einmal mehr, wissenschaftlich fundiert, Nutzen und Sinn von Impfungen! * Die Studie wurde in der weltweit am weitesten verbreiteten medizinischen Fachzeitschrift Journal of the American Medical Association (JAMA) im März 2013 veröffentlicht.