Der Koran

Das Märchenbuch der Muslime...

Koranfunde aus dem 1. Jahrhundert des Islams beweisen,
dass der heutige Koran nicht dem damaligen entspricht und somit verfälscht und verändert wurde.

Der Koran zur Zeit des dritten Kalifen Uthman (644-656 n.Chr.)
Während der Zeit des dritten Kalifen Uthman gab es verschiedene niedergeschriebene Versionen des Koran und Koranteile. Darüber brachen Zwistigkeiten aus. Sogar Morde wurden deshalb begangen. Um die Situation zu retten, erbat sich Uthman von Hafsa das von Abu Bakr gesammelte Koranwerk. Er ließ nach seinen eigenen Überlegungen und denen von vier Mitarbeitern (besonders Zaid ibn Thabit) eine Standartversion anfertigen. Sie wurde nach dem Dialekt der „Quraish" geschrieben und ist bis heute gültig.

Jede vorhandene Originalschrift ließ Uthman 651 n.Chr. verbrennen!
(Sahih al-Bukhari, Band 6, Seite 479, Hadith 410; Buch 61). 
Das Verbrennen der abweichenden Koranversionen begründete er damit, dass später niemand Zweifel an der Wahrheit des Korans haben sollte.

Die Leute von Kufa im Irak lehnten es ab, ihre Kopie zu vernichten.
Sie hatten ein bis zwei Suren mehr als die Version von Abu Bakr. 
Sie sagten, dass die Kopie von Uthman nicht vollständig sei. 
Bis 1000 n.Chr. gebrauchten sie ihre eigene Kopie in Kufa. 
Dann ging sie verloren.

Nach einer Aussage von Ibn Umar, einem Zeitgenossen des Kalifen Uthman, sollte keiner behaupten, er hätte den ganzen Koran. 
Der größte Teil des Korans sei verloren gegangen. Jemand könne höchstens behaupten, dass er einen Teil des ursprünglichen Korans in seinen Händen halte. 
Nach dem Tod von Uthman nahm al-Hajjaj, der Regent von Kufa, noch weitere elf kleine Veränderungen am Korantext vor.

Der Islam ist die größte Lüge der Geschichte:

Die gesamte Lehre des Islams ist zum Großteil nur auf Gewalt, Willkür, Lügen, Druck bzw. Unterdrückung aufgebaut.
Kann man ja im Koran lesen und wenn die Liebe Allahs erwähnt wird, dann sieht man, dass immer nur die Rede von der Liebe zu Allahs Geboten ist und innige Beziehung zu Allah Blasphemisch und eine Beleidigung Allahs wäre.

Wie wahr ist die Bibel?
Die Bibel hat 3268 Prophetien und keine hat sich als falsch erwiesen! 
Dies entspricht einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 1,7 hoch 984.
Das ist als eine Null mit 984 nullen ehe die 17 folgt. 
Das bei einer Grundwahrscheinlichkeit von 50/50 das eine Prophetie war wird. 
Mehr als 40 Autoren über 1500 Jahre und alles ist wahr.



Der Islam ist die größte Lüge der Geschichte: