Doppelmoral

Aufarbeiten und Aufklärung zähl nur für andere..

.. niemals aber für: GRÜNE

Heute verlangen die Grünen von der Bundesregierung warum und wie Giftige Chemikalien nach Syrien geliefert wurden.
Einen vollständigen Bericht und absolute Offenlegung wird von Trittin und seinen Schergen verlangt.
Das ist an sich ja nicht schlimm und sollte auch aufgeklärt werden.

UND....
wieder einmal sind die Grünen die, die am lautesten Bellen und einen auf Moral machen.

Lieber Herr Trittin
ihre Partei zeigt sich in gewohnter weise als Moralwächter.
ABER AUCH WIE IMMER EINSEITIG!

GRÜNE müssen nie was aufklären
ABER
ALLE ANDEREN müssen sich den GRÜNEN erklären.



Wie war das noch?
Das Pädophilie-Kapitel der Grünen zog sich deutlich länger als bisher bekannt. Wie stern-Recherchen belegen, trafen sich Grüne-Abgeordnete bis Ende der 80er Jahre mit Pädophilen-Aktivisten.

Die Grünen standen weitaus länger in Kontakt mit einer Pädophilen-Organisation als bisher bekannt. Das zeigenstern-Recherchen. Demnach zeigten sich die Grünen im Niedersächsischen Landtag noch im Sommer 1989 offen gegenüber den Forderungen Pädophiler. Der Vorsitzende der Fraktion war damals Jürgen Trittin. Trittin hatte im August in einem Interview über pädophile Strömungen innerhalb seiner Partei gesagt, das "war insbesondere in NRW eine große Debatte".

Trittins Leute standen damals im Kontakt mit der Arbeitsgemeinschaft Humane Sexualität (AHS). So zumindest berichtet es ein Ministerialdirigent des Niedersächsischen Kultusministeriums in einer Broschüre der AHS. Der hohe Beamte nahm selbst an dem Treffen teil. Die AHS war die Nachfolgeorganisation der DSAP, einer Kaderorganisation der Pädophilen in Deutschland.

mehr:  Pädophilie-Debatte der Grünen

Wie war das noch Herr Trittin:


Und Fatima Roth? 
Grünen-Chefin Claudia Roth hat den Augsburger Bischof Walter Mixa wegendessen Äußerungen zu den Missbrauchs-Fällen durch Geistliche scharfangegriffen.

Der Kirchenführer verhöhne die Opfer, wenn er einer Sexualisierung der Gesellschaft eine Mitschuld an den Vorfällen gebe, sagte Roth im Gespräch mit unserer Zeitung....
mehr:Augsburger allgemeine.de


Nicht nur Verharmlosung:
Die Grünen - eine Täterpartei?


Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben die Grünen ein neues, altes Gespenst. Dieses Gespenst trägt den Namen Dieter U. Dieser Mann, der inzwischen verstorben sein soll, war Koordinator der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle, kurz: BAG SchwuP, der noch jungen grünen Partei. Zwischen 1985 und 1987 versuchte die BAG SchwuP über das politische Vehikel der Grünen die Gesetzgebung im Sinne der Pädophilen zu beeinflussen. Sex zwischen Erwachsenen und Kindern sollte nicht mehr strafbar sein.

Wie das Magazin weiter berichtet, war U. ein offen pädophil lebender Straftäter, er sei zwischen 1980 und 1996 sechs mal wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und anderer einschlägiger Taten verurteilt worden. Sein vermutlich letzte Verurteilung trug er sich unter anderem ein, weil er in Deutschland Sex-Fotos von thailändischen Jungen verscherbelte. Noch aus dem Knast heraus habe U. weiter für Pädophilie agitiert, zuletzt im Jahr 2000. Ein offenbar vollkommen uneinsichtiger Triebtäter.


Grün ist nicht nur widerlich.
Grün misst mit zweierlei Moral
*
Grün ist NICHT wählbar