Klimaerwärmung

Die Temperaturen sind bei der Klimaerwärmung im vergangenen Jahrzehnt weniger stark gestiegen als angenommen.
Diese Pause bei der Erderwärmung lasse die schlimmsten Szenarien für den Klimawandel in diesem Jahrhundert unwahrscheinlich werden. 
Dies bekunden Wissenschaftler in einem Beitrag für das Magazin „Nature Geoscience". 

Sie erklären das Phänomen geringerer Erwärmung teils mit der Aufnahme der Wärme durch Ozeane, einem Rückgang der Sonnenaktivität oder einem erhöhten Anteil von Vulkanstaub in der Atmosphäre, der Sonnenstrahlen reflektiert. 




Interessant:
Statt zuzugeben, dass die prognostizierte Klimaerwärmung eine einzige Erfindung ist, wird sie nun also ins nächste Jahrhundert verschoben, wo keiner mehr von uns lebt und somit nicht merken kann, dass es sie nicht gibt. 
Und nun plötzlich ist es auch nicht mehr der große Faktor ‚Mensch', der verantwortlich ist für die Veränderung der Welttemperatur (ob Anstieg oder Rückgang), sondern wie es andere namhafte Wissenschaftler längst bezeugen, vor allem die Sonnenaktivität. 


Wunderbar,
dass die Natur selbst die Wahrheit jetzt schon ans Licht bringt.