Nach Gottesdienst

Gestern Kenia, heute Pakistan...

...ich bin sicher die sogenannten linken "Menschenrechtsbewegungen" allen voran Linke/Grüne werden Islamismus verurteilen und sich solidarisch mit der christlichen Minderheit in islamischen Ländern zeigen.

Solidarisch mit den Minderheiten die tagtäglich um Ihr überleben kämpfen, während man in Europa eine Moschee nach der anderen hochzieht.

* * *




Dutzende Tote bei Anschlag auf Christen in Pakistan
Die christliche Minderheit in Pakistan ist Opfer eines blutigen Anschlags geworden. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich in einer Kirche in Peschawar in die Luft. Mindestens 60 Menschen starben.

Bei einem Anschlag auf eine christliche Kirche in der nordwestpakistanischen Stadt Peschawar nach dem Gottesdienst sind am Sonntag mindestens 60 Menschen getötet worden. 100 Menschen seien verletzt worden, etwa ein Dutzend davon lebensgefährlich, sagte der Verwaltungschef des Distrikts Peschawar, Sahibzada Anees. Helfer berichteten sogar von 75 Todesopfern.

Unter den Toten seien Kinder. Ein Polizeisprecher sagte, es sei zu zwei Explosionen gekommen, mindestens eine davon sei von einem Selbstmordattentäter ausgelöst worden.

600 Gläubige auf einem Fleck

Ein Augenzeuge sagte dem Sender Dunya TV, der Anschlag sei verübt worden, als Gemeindevertreter im Anschluss an den Gottesdienst Essen vor der Kirche verteilten. Ein Augenzeuge sagte dem Sender Geo TV, mindestens 600 Gläubige seien zu dem Zeitpunkt auf dem Kirchenareal versammelt gewesen. 
Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. 
Im Nordwesten Pakistans verüben Taliban-Gruppen regelmäßig Anschläge.

Christen in Pakistan klagen über Diskriminierung besonders im Zusammenhang mit den international umstrittenen Blasphemiegesetzen des Landes.
Terror