Migranten-Faschismus

Toleranz fordern die Anhänger dieser Migranten-Partei immer ausschließlich (!) für sich selbst.

FAKT IST
„Der Islam fordert nur Toleranz, so lange er in der Minderheit ist“


Migranten-Faschismus in Parteigestalt

Vielfalt statt Einfalt“ – mit Slogans wie diesem buhlt die Partei BIG (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit) derzeit auf Plakaten um Wählerstimmen. Konkret zielt sie mit ihren Forderungen auf die immer stärkere Akzeptanz und Durchsetzung doppelter Staatsbürgerschaften sowie interkulturelle Quoten in den Verwaltungen. Doch Vorsicht: Toleranz fordern die Anhänger dieser Migranten-Partei immer ausschließlich (!) für sich selbst.

„Der Islam fordert nur Toleranz, so lange er in der Minderheit ist“, hat unser Kölner Kardinal Meisner einst gewarnt. Und anhand der BIG-Partei kann man schon jetzt in besonderer Weise sehen, wie viele muslimische Migranten mit anderen Minderheiten umgehen werden, wenn sie ihr Ziel einer Islamisierung der westlichen Gesellschaft erst einmal erreicht haben. 
[weiter lesen]

* * *

Wie wenig Respekt die diese Partei gegenüber unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung hat, zeigt sich auch im Zusammenhang mit anderen Themen:
  • Ausgerechnet in der Salafisten-Hochburg Bonn forderten BIG-Vertreter im Jahr 2011, die Bekämpfung des islamistischen Extremismus durch den Staatsschutz zurückzufahren.
  • Allen Ernstes forderten BIG-Vertreter im Frühjahr 2012 in Bonn das Verbot der islamkritischen, teils zugegebenermaßen provokant auftretenden, aber in ihrer Existenz vollkommen legitimen Partei Pro NRW.
  • Geldgeber der BIG-Partei sind laut Spiegel verfassungsbedenkliche Gruppierungen aus der Türkei, das Hamburger Magazin hält die BIG insgesamt für eine deutsche Lobby-Truppe des faschistoiden türkischen Diktators Erdogan.