Abou-Nagie

Weihnachten ist für Muslime Gotteslästerung!!! 
Wer es feiert kommt in die Hölle...
(Der gute Herr Abou-Nagie bezog übrigens 214. 000 Euro Hartz IV usw. zu unrecht)


von Sven Simon
Sehr geehrter Herr Abou-Nagie,

wer Toleranz fordert, sollte auch tolerant sein. 
Es gibt in Deutschland die Religionsfreiheit, das finde ich gut. 
Sollten sie dies anders sehen, bei uns gibt es mehrere Flughäfen, Busstationen, Bahnhöfe oder Pkw's sofern Sie einen besitzen. 
Mein Vorschlag wäre, wenn Sie unser Weihnachten nicht mögen, eine dieser Möglichkeiten zu nutzen, um dieses "Land der Ungläubigen", dass nun mal überwiegend Christen beheimatet, zu verlassen. 
Suchen sie sich auf der Welt ein Land zum Leben aus, das Ihren Religionsvorstellungen zusagt, dies ist die Freiheit, die ich als Mensch schätze, frei leben. 
Dann brauchen sie unser Fest der Liebe nicht ertragen.
P.S.: ...
und teilen sie Ihren Anhängern, die in Deutschland Weihnachtsgeld beziehen, bitte mit, dass sie dieses "Geschenk eines ungläubigen Arbeitgebers" nicht annehmen sollen, oder hört bei Geld das "richtig Leben nach dem Glauben" auf, dann sollten Sie sich mal Gedanken machen ob sie Ihren Glauben richtig leben und predigen. 
Ferner ist Liebe eines der Grunddinge in jeder Religion. 
Weihnacht ist für mich nicht nur Christi Geburt, sondern auch Liebe und Besinnlichkeit.

M.f.G. 
Sven Simon



[..] Abou-Nagie hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit dogmatischen Botschaften an die Öffentlichkeit gewendet. Gemeinsam mit dem Kölner Konvertiten Pierre Vogel versuchte er zudem, mit der kostenlosen Verteilung des Koran vor allem Kinder und Jugendliche zum salafistischen Islam zu bekehren.
Zuletzt war Abou-Nagie in die Schlagzeilen geraten, weil er zu Unrecht Hartz IV bezogen hatte. Im September dieses Jahres entschied das Kölner Jobcenter, dass er Sozialleistungen in Höhe von 214.000 Euro zurückzahlen muss, weil er sein Vermögen nicht korrekt angegeben habe und in Wirklichkeit keineswegs bedürftig sei. Das Amt strich dem Salafisten, seiner Frau und seinen Kindern die Leistungen. Dagegen habe Abou-Nagie keinen Widerspruch eingelegt. [...]
http://www.ksta.de/koeln/videobotschaft-abou-nagie-hetzt-gegen-weihnachten



Ich sage:
Wenn für Muslime das Weihnachtsfest eine Gotteslästerung ist, warum verschwinden Sie dann nicht aus Deutschland? 
Ist schon klar, das des Teufels Religion keine friedlichen Feste mag!!

Mehr über den Hassprediger und Salafistenführer