Keine Lichterketten


  • Keine Lichterketten,
  • Keine Empörungsrituale,
  • Keine "Homeless welcome"-Schriftzüge zugepiercter, Kunstgeschichte studierender Cracknutten,
  • Keine Runden Tische für Toleranz...


...oder auch:
Schon scheiße, mit der falschen Hautfarbe geboren worden zu sein und im Deutschland des Jahres 2014 zu leben. 
Da interessieren sich weder frigide Mittzwanzigerinnen noch zugepiercte Hipster im 12. Semester Soziale Arbeit für einen, denn die sind damit beschäftigt, Plasmafernseher und Smartphones für die Luxusunterkünfte afrikanischer Flüchtlinge einzufordern.


* * * *

Drastischer Anstieg: 
Fast 300.000 Bundesbürger haben keine Wohnung
Immer mehr Menschen in Deutschland verlieren ihr eigenes Dach über dem Kopf. 
Seit 2010 ist ihre Zahl um 15 Prozent auf 284.000 gewachsen. 
Mehr als 30.000 Kinder sind betroffen. 
Die Situation könnte sich in den kommenden Jahren noch deutlich verschärfen.

[...] Demnach waren im vergangenen Jahr 284.000 Menschen in Deutschland wohnungslos, darunter 32.000 Kinder und minderjährige Jugendliche. Rund 24.000 Bundesbürger hatten gar kein Obdach, lebten also auf der Straße. Das sind zehn Prozent mehr als noch Ende 2010.

Und die Situation könnte sich in den kommenden drei Jahren sogar noch erheblich verschärfen, befürchtet der 1954 gegründete Hilfsverband, in dem etwa 1200 soziale Dienste und Einrichtungen zusammengeschlossen sind. Demnach könnte die Zahl der Wohnungslosen bis zum Jahr 2016 auf 380.000 anwachsen.

Quelle und Ganzer ARTIKEL