Medienhysterie

Medienhysterie um NSA-Spionage

Alarm! 
Die Amerikaner spionieren uns und
– Gipfel der Frechheit –
sogar die EU aus! 

Laut SPIEGEL, werden in der Bundesrepublik monatlich rund eine halbe Milliarde Kommunikationsverbindungen überwacht. Darunter versteht die NSA sowohl Telefonate als auch Mails, SMS oder Chatbeiträge. An normalen Tagen seien es bis zu 20 Millionen Telefonverbindungen und um die 10 Millionen Internetdatensätze. Na und? Ist das ein Grund hysterisch zu werden. Und: War das überhaupt schon einmal anders?

Seit dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland immer abgehört, so gut es technisch eben ging, nicht nur von den Amerikanern. Spioniert wurde und wird in der Politik eigentlich seit Adam und Eva. Vor Verträgen, bei politischen Gesprächen hat jeder Teilnehmer schon seit Jahrhunderten immer versucht, die Positionen der Gegenseite baldmöglichst zu erfahren, sei es mit Spionen, Schmiergeldern, Kammerdienern, Folter oder Kurtisanen, wobei heute natürlich die technischen Möglichkeiten riesengroß sind.

Trotzdem sei die laienhafte Frage gestattet, wieviele amerikanische Schnüffler nötig wären, um 20 Millionen Telefongespräche und 10 Millionen Internetdatensätze – zudem meistens nicht in Englisch, sondern in fremden Sprachen – PRO TAG auszuwerten und dem Obama dann auf den Tisch zu legen. 
Denn Auswerten kann ja kein Computer, das muß ja schon ein Mensch. 
Wer soll an die Gefährlichkeit eines solchen Systems glauben, und das ist nicht der ganze Mist, der gerade verbreitet wird.

Der Riesenhaufen an Mist steckt nämlich genau in diesen 20 Millionen Telefongesprächen, in den hunderten Millionen Emails, die durch das Netz sausen, in den Facebook- und Chatbeiträgen und wo überall sonst noch elektronisch geschnakselt wird. Was wird da nicht alles gegackert, gepostet, gesimst, gemailt, gefilmt und gekritzelt? “Wo treffen wir uns? Habe mir gerade ein neues Kleid gekauft? Ich liebe Dich! Bin gerade im Edeka, soll ich Müsli mitbringen! Es regnet! Wer will denn diesen milliardenfachen Schwachsinn wissen und auswerten? Übrig bleiben ein paar Signalwörter, nach denen die Software suchen kann, z. Bsp. “Merkel” oder “Leuthäuser-Schnarrenberg” oder “Capo Schulz” oder “Bombe” und “Dschihad”. Na und?

Sollte diese Technik übrigens unwahrscheinlicherweise tatsächlich funktionieren, wäre es sehr gut für uns, wenn von Zeit zu Zeit herauskäme, was “Schäuble” und “Barroso” so mauscheln, und was und wen die “Mutti” gerade alles verrät. Leider aber haben die ganzen Wiki-, Vati- und Muttileaks und der ganze Hype, der in den letzten Jahren auch mit viel Tamtam auf den Markt geworfen wurde, nur Banalitäten an den Tag gebracht. Jeder, der mit offenen Augen und einem politisch nicht-korrekten Hirn durch Deutschland geht, weiß mehr über das Land und unsere Politiker als CIA und NSA zusammen.

Es bleiben ein paar andere Dinge, die viele Leute vergessen haben! 
Staaten sind keine Freunde. 
Politiker anderer Staaten auch nicht. 
Andere Staaten und Politiker können eine Zeitlang dieselben Interessen haben. 
Mehr nicht. 
Selber schuld, wenn man einem Teleprompter wie Obama zujubelt. 
Deutschland und die Deutschen sind übrigens längst 
eher USA-Feinde. 
Der Amerikaner ist dagegen immer noch
ein Freund der Deutschen. 

Und wer sind unsere Freunde in Europa? 
Die Politiker anderer Länder sicher ebenfalls nicht. 

Im übrigen würde die EUdSSR auch gerne groß im Big-Brother-Stil abhören und spionieren, siehe Steuern, nur ist sie technisch nicht ganz soweit fortgeschritten.

Bleibt eigentlich nur ein wesentlicher gefährlicher Punkt in der ganzen NSA-Hysterie, und das ist die wachsende Industriespionage. 
Aber da muß sich jeder Konzern und jede Firma selber helfen, so gut sie kann. 
Auch Japaner, Chinesen, Koreaner und andere spionieren uns aus. 
Patente und Erfindungen werden weltweit gestohlen. 
Die Blauäugigkeit mancher unserer Firmen ist oft erschreckend. 
Und gerade unseren Firmen hilft unsere linke Politik und Presse nicht!

* * * *

Ergo:
Die Medien machen wieder einmal mehr kaputt als es der gemeine Deutsche verstehen kann. 90% aller Deutschen sind mit ihrem Home-Computer bereits überfordert, sollen sich nun aber Gedanken machen über dinge wie Kryptographie, Verschlüsselungen, SMTP-Protokolle.
Och nööö
Und noch weniger Deutsche haben ausreichendes wissen über dinge die im Netz passieren, wie es passiert, wie es funktioniert...
Also schreit der Deutsche (NICHT INFORMATIKER) aus allen Rohren VERRAT!
Und das aus Angst das seine, vor der Ehefrau versteckte, Porno-Sammlung die er illegal per Download auf seinen Rechner gezogen hat auffällt. 
Das sein Urlaubsbild das ihn mit einer Kollegin zeigt, obwohl er ja angeblich auf Geschäftsreise war, irgend jemanden Interessiert. 
Oder vllt. der Bilder-Ordner mit dem Namen "Meine Frau beim Duschen" für einen Geheimdienst von Bedeutung ist.