Syrischer Giftgasanschlag

Syrischer Giftgasanschlag ist ein Fake der Rebellen

Just in dem Moment, in dem Giftgasexperten der UNO in Syrien verweilen, soll die syrische Armee einen Giftgasanschlag durchgeführt haben.
Aussagen dazu gibt es natürlich nicht von der syrischen Bevölkerung
sondern ausschließlich von den Rebellen. 

Von hunderten, ja sogar tausenden von Toten ist die Rede.

Nun ist ein Video aufgetaucht in dem man sieht, wie die Terroristen chemische Substanzen in das Blut der Leichen injizieren um einen angeblichen Giftgasanschlag vorzutäuschen. 
Auffallend ist auch, dass einigen der toten Männer die Arme verbunden wurden. 
Achtet darauf, es ist ganz am Anfang des Videos zu sehen.



Die zusammengeschnürten Hände lassen darauf schließen, dass es sich nicht um Rebellen, sondern um einige der zahlreichen Entführungsopfer der Rebellen handelt.
Wenn die Verwandten nicht die geforderte Lösegeldsumme bezahlen können, werden diese kurzerhand getötet und für Videos missbraucht, in denen sie als angebliche Opfer der syrischen Armee herhalten müssen.


Wie im nächsten Video. Auch hier wurden Entführungsopfer mehrmals für Propagandazwecke missbraucht. Zuerst werden sie als Shabiha-Milizen ausgegeben und die Rebellen prahlen mit ihrer Gefangennahme. Danach schneidet man ihnen die Kehle durch. Als Tote sind dieselben Männer plötzlich Rebellen, die durch die Hand der syrischen Armee umgekommen seien.