Muslime haben gewonnen

In einer hessischen Kita soll das Fest zum Heiligen Sankt Martin "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" heißen – um andere Kulturkreise nicht zu diskriminieren, heißt es von Eltern. 

Christliche Feste sind in Deutschland vom Aussterben bedroht. 
Wurden sie in der DDR jahrzehntelang staatlich bekämpft, so erledigen im Westen Gleichgültigkeit und eine bizarre Form von Religionstoleranz den Rest. 
Da werden Weihnachtsfeste in Jahresendfeiern umbenannt und dürfen Weihnachtsmärkte in Berlin-Kreuzberg nur noch als "Wintermärkte" firmieren.

In Solingen wird über ein "Konzept Winterlicht" anstelle einer christlichen Adventsbeleuchtung nachgedacht. In dieses Bild passt der Fall einer Kita im hessischen Bad Homburg. Die örtliche Zeitung hatte kürzlich berichtet, dass in der städtischen Einrichtung das Fest zum Heiligen Sankt Martin künftig als "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" zelebriert werden soll.

Eltern gaben an, ihnen gegenüber sei die Namensänderung damit begründet worden, dass Kinder anderer Kulturkreise nicht diskriminiert werden dürften. 
Die Leitung der Kita will sich nicht äußern. 
Bei der Stadt ist man bemüht, den Vorfall herunterzuspielen.


* * * *

Mit Absicht kann und will ich nicht den ganzen Text hier zeigen. Ich rege mich nur unnötig auf. 
Was für Flachbirnen sind die Germanen inzwischen. Selbst Deutsche Eltern rufen so einen Geistigen Dünnschiss ins Leben.
  • Ab 2014 dann Sharia 
  • Ab 2019 die Burka für deutsche Mädchen.
Ich kann überhaupt nicht so viel Koten wie ich möchte.
ARMES ARMES DEUTSCHLAND.


Jeden morgen wenn ich aufstehe erkenne ich das DE nur noch Geburtsstätte aber nicht mehr Heimat ist.
Ich werde mir aus 7400 km Entfernung den Untergang wie in einem Kinofilm ansehen!