AWO Wohnraum



Anstatt den begrenzten Wohnraum für Deutsche zu erhalten, werden 100.000de Ureinwohner von einem anderen Kontinent auf den deutschen Wohnungsmarkt gepumpt:

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe warnt vor zunehmender Wohnungsnot. 
Bis zum Jahr 2016 könnte die Zahl der Menschen ohne Wohnung in Deutschland auf 380.000 ansteigen, erklärte die Organisation am Dienstag in Berlin. 
Das sei ein Anstieg um ein Drittel gegenüber dem Jahr 2012.

Hauptursachen für eine zunehmende Wohnungslosigkeit seien nicht persönliche soziale Probleme der Mieter, sondern vor allem die Entwicklungen am Wohnungsmarkt, erklärte die bundesweite Vertretung von Wohnungsloseninitiativen. 
"Die zunehmende Verarmung immer breiterer Bevölkerungsschichten und der extrem angespannte Wohnungsmarkt sind hauptsächlich für den massiven Anstieg der Wohnungslosigkeit verantwortlich", sagte Geschäftsführer Thomas Specht.

Die Mieten steigen bundesweit, 
Sozialwohnungen sind Mangelware und die deutschen Politiker sitzen auf ihrer Wolke und begreifen scheinbar nicht, dass sich unter ihren Augen eine soziale Katastrophe anbahnt. 
Wie will man die Ureinwohner des schwarzen Kontinents unterbringen? 
Soll es Quoten geben wie viele jeder Deutsche in seiner Wohnung aufzunehmen hat? 
Wäre immerhin eine Möglichkeit eine fremde Kultur richtig kennenzulernen.

Unsere Politiker sollen nur so weiter machen, dann brauchen sie sich nicht zu wundern, wenn es in unserem Land bald gehörig kracht.

Link 1 >>
http://www.kle-point.de/aktuell/neuigkeiten/eintrag.php?eintrag_id=128593

Link 2 >>
http://www.verbaende.com/news.php/Bundesregierung-lehnt-Wohnungsnotfallstatistik-weiterhin-ab-BAG-Wohnungslosenhilfe-Regierung-ignoriert-zunehmende-Wohnungsnot-und-Wohnungslosigkeit?m=104902