200 Christen abgeschlachtet

Boko Haram ermordet Mehr als 200 Christen
und droht nun Angriffe in den USA

Ansturm der islamischen Verfolgung von Muslimen in Nigeria.

Neue Berichte deuten darauf hin, dass militante Islamisten für den Tod von mindestens 200 Zivilisten im Nordosten von Nigeria in der letzten Woche verantwortlich sind.
Ursprüngliche Schätzungen ergaben, dass 106 in dem christlichen Dorf Izghe nahe der Grenze zu Kamerun bei einem Angriff am Samstag getötet wurden, als bewaffnete Männer die Gemeinde angriffen.
Die Menschen wurden regelrecht Geschlachtet

Die Zahl der Toten ist nun auf mindestens 121 gestiegen.
Die Angreifer waren Mitglieder der Boko Haram, einer islamischen Extremistengruppe mit Verbindungen zu al-Qaida bezieht, und die die Absicht hat, das Land von Christen zu reinigen, sowie auch die Beseitigung der nigerianischen Demokratie, um diese durch einen islamischen Staat mit der Scharia zu ersetzen.

Die Täter kamen in der Nacht in Pick-up-Trucks und auf Motorrädern, schrien "Allah Akbar"
Sie trieben die Dorfbewohner zusammen vor eröffneten das Feuer auf die Anwesenden bzw. schnitten denen die fliehen wollten die Kehlen durch.

Lokale Berichte deuten darauf hin, dass Boko Haram-Mitglieder ähnliche Angriffe in anderen Dörfern (am gleichen Tag), einschließlich Bitiku, Dagu, Kirchang, Kwambula, Yazza und Yinagu durchführten.

Es ist noch unklar, wie viele Menschen bei diesen Angriffen getötet wurden, obwohl ein Überlebender aus dem Dorf Yazza berichtete das es mindestens 25 Tote gab, bevor er entkommen konnte.

Boko Haram hat über zweitausend Tote in Nigeria,
seit 2009, auf dem gewissen!

Am 26. Januar wurden mindestens 138 Zivilisten bei zwei Angriffe in der nordöstlichen Region von Nigeria ermordet!

Tut mir leid das ich hier manchmal Bilder zeige, die niemals so in den Medien in DE zu sehen seihen werden. Aber das Leben ist nicht so wie es der Mainstream zeigt.. Das Leben ist grausam und Muslime machen eben auch vor Kindern kein halt!


Am 11. Februar griffen Bewaffnete Konduga in Borno an, tötete 62 Menschen und nahmen 20 junge Frauen als Geiseln.
Präsident Goodluck Jonathan erklärte den Notstand in mehrheitlich muslimischen Adamawa, Borno und Yobe Staaten.


Hier mal wieder eine Kampfansage an die Ungläubigen.. Ja der Islam ist Liebe!!

Ähhhh,
wo stand das nochmal in deutschen Medien??

Haben die ganzen Redakteure wirklich ihren Kopf schon bis zu den Ohren im Arsch der ganzen Muslim Vereinigungen?
Wie widerlich ignorant wollen die deutschen Medien noch werden?
Merken die nicht langsam das man sich seine Informationen auch aus Pressemitteilungen der betroffenen Länder holen kann und sie sich damit nur noch lächerlicher machen?