Drogenumschlagplatz

Asylbewerber nutzt Reutlinger Heim als Drogenumschlagplatz

[...] Seit mehreren Monaten häuften sich Hinweise darauf, dass örtliche Drogenkonsumenten in einer Reutlinger Unterkunft für Asylbewerber in der Carl-Zeiss-Straße Marihuana kaufen. Durch die weiteren polizeilichen Ermittlungen konnten unter anderem fünf Männer aus Gambia identifiziert werden, die durch den Verkauf des Rauschgifts im Raum Reutlingen zum großen Teil ihren Lebensunterhalt finanzierten. [...]



[...] Nach mehrmonatigen Ermittlungen ist es nun der Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion gelungen, in Reutlingen einen schwunghaften Handel mit mindestens 22 Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von etwa 220 000 Euro aufzudecken.

Die Ermittler nahmen am Dienstag in Reutlingen und Stuttgart insgesamt vier Personen fest, darunter auch den mutmaßlichen Drahtzieher der Bande. Zudem gelang es den Ermittlern zehn Kilogramm Marihuana und knapp 19 000 Euro Bargeld zu beschlagnahmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurden die Verdächtigen am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der jeweils Untersuchungshaft anordnete.

Seit mehreren Monaten häuften sich Hinweise darauf, dass örtliche Drogenkonsumenten in einer Reutlinger Unterkunft für Asylbewerber in der Carl-Zeiss-Straße Marihuana kaufen. Durch die weiteren polizeilichen Ermittlungen konnten unter anderem fünf Männer aus Gambia identifiziert werden, die durch den Verkauf des Rauschgifts im Raum Reutlingen zum großen Teil ihren Lebensunterhalt finanzierten.[...]


Stimmt das sind die berühmten Einzefälle, schon klar!

Quelle: Asylbewerber nutzt Reutlinger Heim als Drogenumschlagplatz