Behörden in Nazi-Panik

Deutschland dein ENDE ist nicht nur nahe;
Nein du hast noch nicht mitbekommen das du am ENDE bist!

* * * *

Ist das noch politisch korrekt oder schon Irrsinn? 
Der bayerische Spediteur Heinrich Hasch wollte seine Initialen im Kennzeichen verewigen - aber er darf nicht.
Die Kfz-Zulassungsstelle sieht in den Buchstaben HH eine Anspielung auf die NS-Ideologie.



Ein Spediteur im bayerischen Wolfratshausen darf kein Auto mit „HH“ im Kennzeichen anmelden obwohl seine Initialen genauso lauten und er in der Vergangenheit bereits mehrere Fahrzeuge mit „HH“ im Kennzeichen angemeldet hatte. 
Demnach argumentiert die Kfz-Zulassungsstelle Bad Tölz-Wolfratshausen, die Buchstabenkombination könne auf eine rechtsextreme Gesinnung schließen lassen.
„HH“ könnte ja auch für „Heil Hitler“ oder „Heinrich Himmler“ stehen statt für Heinrich Hasch, den Geschäftsführer der gleichnamigen Spedition in Wolfratshausen.

Dem Bericht nach hat der 53-jährige Speditionschef bereits 30 Fahrzeuge mit dem Kennzeichen-Anfang TÖL-HH zugelassen, bei einem neuen Sprinter kam jetzt das „Nein“ der Behörde. 
"Die Begründung war, dass das Kennzeichen mit der Nazi-Vergangenheit zu tun hat", erzählte Hasch dem "Merkur"
"Meine Fassungslosigkeit hat einige Sekunden angedauert. 
So einen Schwachsinn habe ich lange nicht mehr gehört."

Quelle und ganzer Artikel: Behörden in Nazi-Panik: "HH" im Kennzeichen verboten
 
* * *

"Und was ist mit Hamburg?"

Wie Lachhaft will DE eigentlich noch werden?