Gender-Zwang

GrünInnen Logik

Bist Du gegen Grüne Ideologie wirst ganz schnell Rechtsextrem.



Empörung über Petition gegen Gender-Zwang an Schulen

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Kritik an einem Unterrichtsschwerpunkt zur „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ an Schulen verurteilt. „Hier werden Ängste geschürt“, warnte Kultusminister Andreas Stoch (SPD) mit Blick auf eine entsprechende Petition gegenüber dem SWR.
Er sprach von einem Angriff auf Offenheit und Toleranz, die ihn störe und betroffen mache.

Der Landesvorsitzende der Grünen, Oliver Hildenbrand, sagte: 
„Das Vokabular erinnert an rechtsextreme und fundamentalistische Strömungen.“ 
(ein Zeichen dafür das mit dem Hirntot nicht auch zwingend das Leben endet)
Eine Sprecherin der Landesregierung ergänzte, die Petition habe „nichts mehr mit einer demokratischen Diskussion zu tun“.
(Und wieder einmal mehr wird erkannt was Grüne Schergen unter demokratisch verstehen)
Auch die linke (klar LINKE, was sonst) Lehrergewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) übte heftige Kritik: 
„Schule ist kein Ort für Fundamentalisten“, betonte die Landesvorsitzende Doro Moritz. „Wir sind empört.“
SPD & GRÜN ist mittlerweile eine Suppe. Beide steigen täglich miteinander ins Bett. Es ist unglaublich wie einfältig der deutsche Wähler ist. Die Erziehung zur Geschlechtslosigkeit wird einfach hingenommen. In wenige Jahren wird es eine Gefängnisstrafe für Gender-Verweigerer und/oder Nicht korrektes Gender-Verhalten geben. Wieder einmal wurde das Volk und die betroffenen nicht gefragt und es soll der Deutsche mit allen mittel ERZOGEN werden. Trotzdem gibt es noch Menschen die diese Grüne Partei des Abschaffens und Verbietens wählen!

Neue Sexualethik soll geschaffen werden


Die Unterstützer der Petition um den Pädagogen Gabriel Stängle werfen der Landesregierung vor, Interessengruppen propagierten „die Thematisierung verschiedener Sexualpraktiken in der Schule als neue Normalität und stehen damit in einem krassen Gegensatz zur bisherigen Gesundheitserziehung“.

Lehrkräfte seien nach dem neuen Schulplan dazu angehalten, die Lebensstile verschiedener sexueller Randgruppen „ohne ethische Beurteilung gleich erstrebenswert“ zu vermitteln und „der Ehe zwischen Mann und Frau gleichzustellen“.
Ganz ehrlich gesagt, hwißt das für mich, das Schwul sein als GUT und Lebensnotwendig anerzogen werden soll. Unterschiede dürfen nicht mehr erklärt werden.
Zu Deutsch: Es gibt keinen Unterschied mehr ob du einen Kerl in den Arsch fickst oder eine Frau in die Vagina. (Es ist völlig egal. Zur Not darfst du es in Zukunft deinem Hund besorgen) Wann werden die ersten männlichen Arsch-Geburten eingeleitet? Sogenannte Anus-Geburten können ja kein Problem sein denn es gibt ja schließlich auch Bauchhöhlenschwangerschaften. Wo soll da der Unterscheid sein? In wenigen Jahren werden männliche Samenzellen wie ein Zäpfchen eingeführt und gut iss. Schwul sein ist IN und muss gefördert werden, so will es die Pädo-Partei. Schulen sollen Schwul GUT-REDEN und auf keinen Fall den Unterschied zwischen Hetero und Schwul aufzeigen. BRAVO
Als Reaktion fordern die Unterstützer „den Erhalt des vertrauensvollen Verhältnisses von Schule und Elternhaus und den sofortigen Stopp einer zu propagierenden neuen Sexualmoral“. In der vorliegenden Form sei der Bildungsplan lediglich ein „Aktionsfeld“ von Interessenvertretern und bedürfe einer grundlegenden Überarbeitung.
„den Erhalt des vertrauensvollen Verhältnisses von Schule und Elternhaus und den sofortigen Stopp einer zu propagierenden neuen Sexualmoral“ ??? das könnt ihr getrost vergessen. Kinder sollen doch schon seit Jahren ihren Eltern so früh wie möglich entzogen werden, so das die Eltern sowenig wie möglich Einfluss auf Bildung und Verhalten nehmen können.
Der Weg ist das Ziel der Grünen Faschisten

Anonyme Strafanzeige wegen Volksverhetzung

Unterdessen wurde bekannt, daß die Staatsanwaltschaft eine anonyme Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung gegen Stängle abgewiesen hat. Die Aussagen seien von der Meinungsfreiheit gedeckt. Zudem liegt eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn vor, die derzeit vom Kultusministerium geprüft wird. Darin heißt es, Stängle stehe als Beamten keine Kritik an dem Schulplan zu, der 2015 in Kraft treten soll.


Trotz der Empörung war die Zahl der Unterstützer der Petition in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Mittlerweile haben mehr als 190.000 Bürger den Aufruf unterschrieben.


PS: Ja ich weiß. Harte und Zynische Worte in meinen Bemerkungen. Aber nur wer Provoziert wird auch Verstanden. Fakt ist: Gender? - OK - Aber ohne Zwang! UND LASST UNSERE KINDER RAUS