Peinliche Propaganda

Wie die Propaganda sich selbst perpetuiert

Am Montag den 3.3. sendete WDR5 ein Tagesgespräch unter dem Titel:
Tagesgespräch – Krise in der Ukraine:
Wer kann die explosive Lage auf der Krim entschärfen?

Das “Tagesgespräch” ist eine der wenigen WDR5- Sendungen, in der Zuschauer anrufen können, eventuell durchgestellt werden und dann im Radio ihre Meinung sagen können. 
Parallel wird für 2 Stunden ein Gästebuch freigeschaltet, wo Hörer ihre Meinung abgeben können, die freigeschaltet wird, wenn es der WDR-Zensur gefällt.

Am Montag moderierte Sabine Brandi. 
Als Studiogast diente WDR-Politikredakteur und Russland”experte” Hermann Krause.

Zwei Aspekte waren aus propagandistischer Sicht besonders bemerkenswert. 
Zunächst einmal beklagt sich WDR-”Experte” Hermann Krause darüber, dass russische Bürger in der Ukraine von Propaganda aus den russischen Medien beeinflusst seien:
“Das Problem ist, dass die über die russischen Medien, die sie ja hauptsächlich empfangen, so einseitig informiert worden sind, dass sie tatsächlich glauben, was da in Kiew stattgefunden hat, auf dem Maidan, das ist so etwas wie die Machtergreifung der Faschisten.”
Ein Anrufer weisst darauf hin, dass man die Faschisten und Bandera-Leute auf dem Maidan an ihren Fahnen erkennen konnte und dass es ihm Angst mache, dass diese Leute vom Westen unterstützt werden.

Die Antworten des “Experten” Krause ist bezeichnet, spiegelt sie doch wieder, wie Journalisten genauso von westlicher Propaganda desinformiert sind, wie sie es den Russen gerne unterstellen!

Hermann Krause:
“…das stimmt aber nicht! …also für diese Leute haben wir uns nicht enga … ähhh … hat sich der Westen nicht engagiert. Der ist auch nicht eingeladen worden, den sie da meinen. Zum Beispiel zu Angela Merkel, da war Klitschko, da war Jazenjuk in Berlin. Die Rechten sind immer separiert worden und man hat immer versucht, die aussen vorzuhalten … ja also angesprochen ist Tiahnybok, der Führer dieser Partei Svoboda. Der ist in der Tat jemand mit dem man sich nicht in einer Weise treffen sollte, aber so viel wie ich weiss, hat der Westen auch versucht, den immer aussen vor zu lassen….”
Frage Brandi:
“Hat sich niemand mit ihm getroffen?”
Anwort Krause:
“Es hat sich niemand mit ihm getroffen und welche Rolle Tiahnybok in Zukunft spielen wird ist nicht ganz klar.”

Ja iss klar: (WAS IST DAS DANN AUF DEN BILDERN)



Peinlich ertappt!
Tiahnybok mit Klitschko, Jazenjuk, Steinmeier, Nuland und Ashton.
Nicht nur, dass WDR-Staatsfunk-Russland-”Experte” Krause seine Vorurteile über die Medienkompetenz der Russen unter Beweis stellt, er zeigt einmal mehr, wie sehr westliche Propagandisten den Unsinn, den sie in ihrem eigenen informellen Sumpf aufsaugen, verinnerlichen, weitergeben und für bare Münze halten.



Quelle: Propagandaschau.wordpress.com