3sat Lügen

Medien machen Meinungen...
Propagandasender 3sat in der Sendung Kulturzeit: 
Lügen über Wahlbeobachter beim Krim-Referendum

In den letzten Tagen machte eine skurrile Meldung die Runde:
Russland würde gezielt rechtspopulistische, europäische Politiker als Wahlbeobachter zum Referendum auf die Krim einladen.

Dass ausgerechnet Russland, das die Beteiligung von Rechtsextremisten und Faschisten an der Putschregierung in Kiew scharf kritisiert, nun gezielt rechte Wahlbeobachter eingeladen haben soll, ist vollkommen abwegig und wurde schon am Mittwoch bei Anne Will von Gabriele Krone-Schmalz und Philipp Mißfelder als Unsinn entlarvt.
Man beachte in dem kurzen Ausschnitt, dass auch Anne Will den Unsinn behauptet, die Krim hätte Wahlbeobachter nicht ins Land gelassen!


Philipp Mißfelder:
“Es sind viele Abgeordnete auf der ganzen Welt von russischen Behörden angeschrieben worden, ob sie als Wahlbeobachter zur Verfügung stehen…Sie haben auch deutsche Bundestagsabgeordnete angeschrieben…“


Das hinderte die Lügner und Schmierenjournalisten von der Kulturzeit, die jeden noch so dummen Unsinn benutzen, um Stimmung gegen Putin und Russland zu machen, nicht daran, noch zwei Tage später ein Machwerk zu senden, dass diese krude Geschichte groß aufbauschte und sogar Vladimir Kaminer zu einem Interview nötigte, in dem er erklären sollte, was doch offensichtlicher Unsinn war:
“Ein Schulterschluss zwischen Putin und europäischen Rechtspopulisten.“


“Auf der Krim sind neutrale Beobachter dieser Tage unerwünscht. Eine Beobachtermission der OSZE, gestoppt von russischen Soldaten.”

So beginnt der Beitrag der Kulturzeit. Was die Lügner geflissentlich verschweigen: Es handelt sich im eingespielten Filmbeitrag nicht um Wahlbeobachter, sondern um OSZE-Militärbeobachter denen man den Zutritt zur Krim verweigerte. Auch in anderen Medien wurde mit dieser Geschichte durch schwammige Darstellung gezielt Desinformation betrieben.


Tatsächlich hatte die Krim schon am Montag die OSZE gebeten, Wahlbeobachter zum Referendum zu entsenden, was aber von der OSZE abgelehnt wurde.


Am Donnerstag berichtete dann ria.ru:
“Die Referendum-Kommission auf der Krim hat 50 Abstimmungsbeobachter aus 21 Ländern registriert, teilte Michail Malyschew, Leiter der Kommission, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Simferopol mit.
„Wir haben 50 Politiker und Beobachter aus 21 Ländern registriert, darunter aus Israel, den USA, Frankreich, Italien, Spanien und Griechenland“, sagte er.
Es handle sich um Parlamentsabgeordnete aus West- und Osteuropa sowie aus dem Europaparlament.“


Trotzdem hat Russland die OSZE am Freitag noch einmal dringend gebeten, zusätzliche Wahlbeobachter zum Referendum zu entsenden:
“Die OSZE solle «positiv auf die Einladung der Behörden der Krim zur Beobachtung des anstehenden Referendums reagieren», erklärte am Freitag das russische Außenministerium in Moskau. Die OSZE dürfe nicht «mit zwei Maßen messen». OSZE-Präsident Didier Burkhalter hatte das anstehende Referendum auf der Krim am Dienstag allerdings als «illegal» bezeichnet».

Alle diese Fakten, dass die Krim ausdrücklich um OSZE-Beobachter gebeten hat und dass die OSZE diese verweigert, hindern die “Kulturzeit”-Propagandisten nicht, am Freitag Abend ihr dümmliches und verleumderisches Machwerk zu senden.

Wer jetzt und hier nichts merkt, der merkt nie wieder was!
Wer nun noch glaubt das er den öffentlich rechtlichen auch nur ein Wort glauben kann, der sollte sich mal am Kopf Untersuchen lassen.



Original Artikel (Auszugsweise) und unter -FAIR USE- von "Die Propagandaschau"