Luxus-Asyl

Willkommenskultur in Deutschland: 

Maritim-Hotel Halle wird 4-Sterne Luxusunterkunft
für „Flüchtlinge“

80 Mitarbeiter betroffen! 





Ab 1. Oktober 2015 mietet das Land Sachsen-Anhalt mit Steuergeldern das Luxushotel Maritim in Halle und wird dieses als Unterkunft für Flüchtlinge betreiben. 
Der Mietvertrag zwischen Landesregierung und der Maritim Hotelgesellschaft mbH läuft zunächst für drei Jahre und beinhaltet eine Verlängerungsoption. 
„Über die weitere Nutzung des Hauses entscheiden wir nach Ende der Vertragslaufzeit“, erklärt Gerd Prochaska, Geschäftsführer Maritim Hotelgesellschaft mbH. 

Im Maritim Hotel Halle sind aktuell 80 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit beschäftigt, davon 17 Auszubildende. Laut Geschäftsführung haben sie die Möglichkeit, ihre Ausbildung in einem der deutschlandweit 35 Maritim Häuser fortzusetzen, vorzugsweise im "nahe gelegenen" Magdeburg (ca. 90 Kilometer entfernt) oder Dresden (ca. 150 Kilometer entfernt) 
Sollten betriebsbedingte Kündigungen trotzdem nötig sein, wird mit dem Betriebsrat ein Sozialplan verhandelt, so die Geschäftsführung weiter.


Das solche Nachrichten den Flüchtlingen noch mehr ansporn geben nach Deutschland zu fliehen, ist wohl klar. - oder.Jeder Flüchtling gelaubt das ihm in Deutschland gebratene Hühner in den Mund fliegen und Luxus normal ist. Dazu noch Merkels Selfies mit Flüchtling.Kann man eine bessere Einladung machen?


Querverweise: