Kita Filderstadt

Kita Filderstadt: 
100 Prozent Ausländer
Da werden sich die GutmenschInnen freuen!!! 

[...]
Mit einem Protestbrief brachte ein empörter Vater vor Jahren in Ludwigsburg einen Stein ins Rollen. Der aus der Türkei eingewanderte Mann machte sich ernsthaft Gedanken um die Entwicklungschancen seines Sohns in der neuen Heimat.
Der Sprössling hatte zwar einen Kindergartenplatz erhalten – fand sich aber in einer Gruppe wieder, in der babylonisches Sprachgewirr herrschte.
„Wie soll mein Sohn hier denn Deutsch lernen?“, fragte sich der besorgte Vater.

Die Beschwerde, dass über 90 Prozent der Kinder in dem Hort aus Ausländerfamilien kommen, wirbelte Staub auf – und rückte die Sorgen eines als sozialer Brennpunkt geltenden Stadtteils in den Blickpunkt.
Noch bevor das Schlagwort von der Integration die große politische Bühne erreichte, dachte das Ludwigsburger Rathaus über eine bessere Mischung der Kindergartengruppen nach. 
[...]

Wie jetzt?
Ein türkischer Vater regt sich auf, weil zu viele Ausländer im Kindergarten sind!?
Was ist denn das für ein Naaaahtzie?????
Das Kinderga/ärtnerIn freut sich doch sicher über so viel Vielfalt!
Filderstadt ist schließlich BUNT und kann seinen Namen tanzen...
Ach so...ja...und warum regt der sich überhaupt so auf?
Deutsch lernen muss man doch heute nicht mehr...der/die/das Kinderga/ärtnerIn wird's schon schaukeln....
Einstellungsvoraussetzung ist nämlich mindesten 3 Sprachen:
Türkisch, Arabisch, Persil...ähm..Persisch, meinte ich....